th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Spitze zu weiteren Lockerungen: Gewissenhafte Vorbereitung der Betriebe macht sich bezahlt

Betriebliche Impfungen leisten wesentlichen Beitrag für die Rückkehr zur Normalität

Harald Mahrer und Karlheinz Kopf
© WKÖ/Nadine Studeny

„Die gewissenhafte Vorbereitung der Betriebe auf die Öffnung macht sich bezahlt. Mit den nächsten Lockerungen per 10. Juni kommen wir einen weiteren großen Schritt in Richtung Normalität. Gleichzeitig sind diese Öffnungsschritte die Basis für den wirtschaftlichen Aufschwung und eine Erholung am Arbeitsmarkt“, betont Harald Mahrer, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), zu den heute, Freitag, angekündigten weiteren Lockerungen in Österreich. 

Mit der 3-G-Regel (Genesen, Getestet, Geimpft) hat die Bundesregierung erfolgreich den Grundstein dafür gelegt, dass nun weitere Öffnungsschritte möglich sind. Insbesondere die gute Vorbereitung der Betriebe und der Impffortschritt tragen dazu einen großen Teil bei. „Erfreulicherweise haben die Impfungen auf Betriebsebene einen wichtigen Anteil daran, dass große Bevölkerungsgruppen nun rasch durchgeimpft werden“, so Mahrer. 

Auf dieser Basis können aus Sicht der Wirtschaft in weiterer Folge noch bestehende Beschränkungen in den Branchen rascher fallen. „Die Werkzeuge im Sinne der umfassenden Sicherheits- und Präventionskonzepte wirken. Eine möglichst breite Öffnung mit möglichst praktikablen, verbindlichen Regelungen unterstützt in der Bewältigung der Pandemie und gibt der Bevölkerung und den Betrieben Sicherheit“, unterstreicht WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

Die vergangenen Tage haben gezeigt, dass die Öffnung von den Kundinnen und Kunden herbeigesehnt wurde. Gastrobetriebe, Hotels und Freizeiteinrichtungen war sehr gut gebucht. Laut einer aktuellen Erhebung des Economica Instituts löste die Öffnung unmittelbar im ersten Schritt ein wöchentliches Umsatzvolumen in Höhe von rund 325 Mio. Euro aus. Fallen noch bestehende Einschränkungen weg, etwa im Veranstaltungsbereich, ist von weiteren Umsatzschüben auszugehen. „Der Grüne Pass wird den Weg in Richtung Normalität in den kommenden Wochen noch verkürzen und damit weiteren Optimismus bringen“, so Kopf. 

„Den positiven Kurs, den Österreich eingeschlagen hat, gilt es konsequent fortzusetzen. Denn Hand in Hand mit der Umsetzung der Öffnungsschritte geht der Plan eines erfolgreichen wirtschaftlichen Comebacks des heimischen Wirtschaftsstandortes. Das ist das, was wir jetzt brauchen: Aufschwung und eine wirtschaftliche Erholung für alle. Jede und jeder kann Teil des wirtschaftlichen Comebacks in rot-weiß-rot werden und damit einen Beitrag leisten, damit der Wirtschaftskreislauf wieder in Schwung kommt“, so Mahrer und Kopf abschließend. (PWK 266/US)

Das könnte Sie auch interessieren

VIAC

VIAC - die unabhängige Schiedsinstitution der WKÖ mit neuen Regeln

Das Vienna International Arbitral Centre (VIAC) - seit 45 Jahren die unabhängige Schiedsinstitution der WKÖ - bekommt mit 1. Juli eine neue Schieds- und Mediationsordnung mehr

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

Kopf: „WKÖ unterstützt jede Maßnahme, die Angebot und Nachfrage am Arbeitsmarkt besser zusammenführt“

WKÖ-Generalsekretär begrüßt den Vorstoß von Arbeitsminister Kocher - Fachkräftemangel ist dringlichstes Problem vieler Betriebe mehr