th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Schiedsinstitution VIAC: Präsident Günther Horvath wiedergewählt

Fokus bis 2022 liegt auf Süd- und Osteuropa sowie GUS – Status einer permanenten Schiedsinstitution in Russland wichtiger Erfolg der vergangenen Funktionsperiode

Symbolbild Gericht
© Fotolia

In ihrer ersten Sitzung im Jahr 2020 hat das Präsidium des Vienna International Arbitral Centre (VIAC), die Schiedsinstitution der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Präsident Günther Horvath und seine Vize-Präsidenten einstimmig wiedergewählt. Auch Generalsekretärin Alice Fremuth-Wolf und ihre Stellvertreterin Elisabeth Vanas-Metzler wurden wiederbestellt.

Präsident Günther Horvath freute sich über das ihm ausgesprochene Vertrauen und betonte die Zielsetzung für die nächsten Jahre: „Mit unserem neuen Präsidium machen wir einen großen Schritt hin zu neuen Märkten und Rechtsgebieten. Denn die neuen Mitglieder kommen ausführenden Kanzleien in New York, London, Paris, Zürich und Wien. Sie verfügen über große Erfahrung im Schiedsrecht und auf den Gebieten Baurecht, Projektfinanzierung und Investitionsschutz. Renommierte Vertreter aus Universität, Höchstgericht und Justizministerium machen VIAC zum Spitzengremium der österreichischen Schiedsgerichtsbarkeit.“

VIAC-Präsident Günther Horvath
© VIAC VIAC-Präsident Günther Horvath

Zusammenlegung der Schiedsgerichte der Landeskammern in vorangegangener Periode

Als Ziele für die Funktionsperiode 2020-2022 wurden insbesondere die Stärkung des VIAC in der Region Süd- und Osteuropa und ein Fokus auf die Gemeinschaft unabhängiger Staaten (GUS) ausgegeben.

Bereits die vorangegangene Funktionsperiode brachte viele Erfolgen und wichtige Reformen. So wurden die Schiedsgerichte der Landeskammern mit dem VIAC zusammengeführt. VIAC kann nun auch rein nationale Schiedsverfahren betreuen. Zudem hat die WKÖ-Schiedsinstitution eine Neufassung der Schieds- und Mediationsordnung 2018 ausgearbeitet und seit Juli 2019 in Russland den Status einer „permanenten Schiedsinstitution“ erhalten.

VIAC unterstützt seit 45 Jahren Vertragsparteien aus aller Welt

Die Wirtschaftskammer Österreich hat mit dem Vienna International Arbitral Centre eine der führenden europäischen Schiedsinstitutionen. VIAC unterstützt seit 45 Jahren Vertragsparteien aus aller Welt bei der Beilegung von internationalen Handelsstreitigkeiten durch die Administration der anhängig gemachten Schiedsfälle nach seiner Schieds- und Mediationsordnung. Schiedsverfahren sind die gängigste Art der Beilegung von Handelsstreitigkeiten. Im Vergleich zu staatlichen Verfahren ist ein Schiedsverfahren in der Regel unkomplizierter, schneller und günstiger, und kann ein Schiedsspruch praktisch weltweit vollstreckt werden.

Die aktuellen Präsidiumsmitglieder finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Ho-Chi-Minh-Stadt

Mahrer: „Handelsabkommen mit Vietnam bringt unseren Unternehmen wichtige Export-Impulse“

EU-Handelsabkommen mit Vietnam tritt am 1. August in Kraft – WKÖ unterstützt Betriebe durch Stützpunkt in Ho-Chi-Minh-Stadt mehr

Fertigstellung Rohbau Österreich Pavillon (c) Expo Austria

Weltausstellung Dubai: Ein Jahr vor Eröffnung erste Bauphase des Österreich-Pavillons abgeschlossen

Expo 2020 Dubai startet wegen COVID-19 ein Jahr später am 1. Oktober 2021 - erste Bauphase des Pavillons mit Errichtung des Rohbaus beendet mehr