th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Mahrer zu 38 Milliarden-Hilfspaket: „Rot-weiß-rotes Sicherheitsnetz für Betriebe und Arbeitsplätze“

Wirtschaftskammer-Präsident: Wichtiges Zeichen der Ermutigung für Betriebe und Mitarbeiter

Am 18.3. hat die Bundesregierung ein Hilfspaket für die Wirtschaft von bis zu 38 Milliarden Euro angekündigt. Davon sind bis zu 4 Milliarden Euro für die Unterstützung der KMU und die Kurzarbeit vorgesehen, rund 9 Milliarden Euro für Kredithaftungen, rund 15 Milliarden Euro für Betriebe und Branchen, die besonders hart betroffen sind, und rund 10 Milliarden Euro für Steuerstundungen. Die Wirtschaftskammer setzt sich dafür ein, dass diese Mittel möglichst rasch und unbürokratisch für unsere Betriebe zugänglich gemacht werden.

Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer
© Marek Knopp

„Österreichs Wirtschaft steht wegen der Coronakrise vor einer nie dagewesenen Situation. Wir müssen alles tun, was für Unternehmen und Arbeitsplätze notwendig ist, weil sich das letztlich für alle auszahlt. Mit der heutigen Ankündigung eines Hilfspaketes von bis zu 38 Milliarden Euro zeigt die Bundesregierung, dass sie in dieser schweren Krise ohne Wenn und Aber an der Seite der Unternehmen und ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steht. Das ist ein ungeheuer wichtiges Signal der Ermutigung und der Hoffnung für unsere Betriebe und ihre Mitarbeiter und Familien. Das rot-weiß-rote Team Österreich funktioniert!“, sagt Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer.  

Hilfe für Betriebe rasch und unbürokratisch zugänglich machen 

Nun gehe es darum, dass die Unternehmen rasch und unbürokratisch an Unterstützung kommen. „Als Wirtschaftskammer arbeiten wir rund um die Uhr daran, um konkrete Lösungen für die Herausforderungen der Betriebe umzusetzen. Gemeinsam muss und wird es uns gelingen, die Auswirkungen dieser Ausnahmesituation für die Betriebe und die Beschäftigten so gut wie möglich abzufedern.“ (PWK102/SR)

Das könnte Sie auch interessieren

Coronavirus Infopoint

wko.at/corona: Über 1,2 Millionen Aufrufe

Webinare zur Situation in den Nachbarländern am 25.3. und 27.3. mehr

WKÖ-Präsident Harald Mahrer beim Wirtschaftsparlament

Mahrer: „Unternehmen mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern übernehmen Verantwortung für ganz Österreich“

Gemeinsam gegen die Krise kämpfen und alles tun, was für das Land notwendig ist mehr