th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

WKÖ-Präsident Mahrer präsentiert #teamwirtschaft 

Polit-Profi Kopf wird WKÖ-Generalsekretär, Herwig Höllinger und Mariana Kühnel sind seine Stellvertreter - Mahrer setzt auch auf starken Wirtschaftsbund

Karlheinz Kopf, Harald Mahrer, Mariana Kühnel und Herwig Höllinger
© photonews.at/Georges Schneider WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf, WKÖ-Präsident Harald Mahrer, Generalsekretär-Stv. Mariana Kühnel und Generalsekretär-Stv. Herwig Höllinger

„Ich präsentiere Ihnen heute ein buntes und diverses Team, denn genauso bunt und unterschiedlich ist die österreichische Wirtschaft“, sagte Wirtschaftskammer Österreich-Präsident Harald Mahrer anlässlich der Vorstellung seines neuen #teamwirtschaft. So wie die Unternehmenslandschaft aus großen und kleinen Betrieben, aus Start-ups und alteingesessenen Familienbetrieben besteht, setzt sich auch Mahrers Team aus neuen Köpfen und langjährigen Kompetenzträgern zusammen. „Frischer Wind kombiniert mit langjähriger Erfahrung ist das, was Österreich braucht“, betonte Mahrer.

Neuer Generalsekretär der WKÖ wird Karlheinz Kopf. Der gebürtige Vorarlberger bringt große wirtschaftspolitische Erfahrung mit: Kopf war nicht nur zweiter Präsident des Nationalrats und ÖVP-Klubobmann, sondern auch Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes und ist selbst Unternehmer. Ihm zur Seite stehen künftig zwei Stellvertreter: Der bisherige WKÖ-Generalsekretär Herwig Höllinger sowie Mariana Kühnel, die Mahrer neu ins Team holte.

Die Schwerpunkte in der WKÖ

„Bei Mariana Kühnel ist es mir gelungen, sie für eine Tätigkeit in der Wirtschaftskammer zu gewinnen, obwohl sie bisher bei einem der führenden österreichischen Unternehmen, der Erste Group Bank, beschäftigt war. Auch wegen der oft schwierigen Finanzierungssituation bei Klein- und Mittelbetrieben brauchen wir Finanzkompetenz“, sagte Mahrer. Außerdem habe Kühnel EU-Erfahrung, weshalb sie für die EU-Koordination, für Bildungspolitik sowie Zukunftsprojekte und Services (Außenwirtschaft, Innovationsagentur, Qualifikationsoffensive) zuständig sein wird. 

Herwig Höllinger – er bleibt Generalsekretär-Stellvertreter - wiederum habe sich schon bisher in allen juristischen Fragen überaus verdient gemacht. Seine Schwerpunkte werden daher die Bereiche Interne Services der WKÖ (Personal, Finanzen) und Reformen sein. Karlheinz Kopf – er ist auch Finanzsprecher der ÖVP im Parlament - übernimmt die Gesamtkoordination: von der Standortpolitik über die Interessensvertretung und von der Sozialversicherung bis hin zur Sozialpartnerschaft. 

Starke Achse zu Wirtschaftsbund und Parlament

Da WKÖ-Präsident Mahrer zugleich Präsident des Österreichischen Wirtschaftsbundes ist, ist auch der Wirtschaftsbund stark ins #teamwirtschaft eingebunden. Die Führungspersönlichkeiten sind dabei Wirtschaftsbund-Generalsekretär René Tritscher und die stellvertretende Generalsekretärin und Carmen Jeitler-Cincelli. Tritscher ist für die Leitung der Interessenspolitik und die politische Steuerung zuständig. Jeitler-Cincelli, die Ende 2017 neu in den Nationalrat einzog, wird sich vor allem um Zukunftsthemen und gesellschaftliche Innovationen kümmern. 

Für eine starke Achse ins Parlament sorgt außerdem Peter Haubner. Der Nationalratsabgeordnete, der von 2008 bis 2017 Wirtschaftsbund-Generalsekretär war, ist nicht nur Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses im Parlament, sondern auch Obmann der Arbeitsgruppe der Wirtschaftsbund-Abgeordneten in Nationalrat und Bundesrat. Auch er gehört dem #teamwirtschaft an.

Leidenschaft, Kompetenz und Exzellenz entscheidend

Allen Mitgliedern des Teams in Wirtschaftskammer, Wirtschaftsbund und Parlament gemeinsam sind Mahrer zufolge drei Eigenschaften: „Entscheidende Auswahlkriterien waren für mich, dass die handelnden Personen Leidenschaft, Kompetenz und Exzellenz mitbringen“, so der WKÖ-Chef. „Uns geht es um den Wettbewerb der besten Ideen. Wir übernehmen umfassend Verantwortung, denn wir schauen auf Österreich“, betonte Mahrer. (PWK393/DFS)

Fotogalerie


Das könnte Sie auch interessieren

  • Junge Wirtschaft
Junge Wirtschaft

Bundestagung der Jungen Wirtschaft: 48 Stunden Innovation, Kreativität und Digitalisierung

Die 25. JW-Bundestagung machte Lust auf Unternehmertum - Im Mittelpunkt standen intelligente Netzwerke und neue Herangehensweisen für Erfolg in Zeiten des digitalen Wandels mehr

  • Junge Wirtschaft
Amelie Groß

JW-Groß für Abschaffung der überholten Pflichtveröffentlichung in der „Wiener Zeitung“ 

Amelie Groß, Bundesvorsitzende der Jungen Wirtschaft: „Eine elektronische Veröffentlichung ist heute völlig ausreichend“ mehr