th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ Online-Handel: Keine Vernichtung von Retouren bei österreichischen Onlinehändlern

Greenpeace Hochrechnung bezieht sich auf internationale Online-Giganten - für heimische Online-Händler schon rein wirtschaftlich gar nicht leistbar


Pakete
© WKÖ

In Reaktion auf eine Aussendung von Greenpeace Österreich vom heutigen Tag, wonach im Jahr 2021 schätzungsweise 1,4 Mio. Retourpakete aus Österreich im Bereich Bekleidung Elektronik von internationalen Online-Anbietern einfach vernichtet würden, hält Martin Sonntag, Obmann des Online-Handels in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) fest: "Die von Greenpeace veröffentlichten Zahlen zur Vernichtung von neuwertiger Retourware im Online-Handel beziehen sich auf internationale Online-Giganten. Österreichische Onlinehändler – die zu mehr als 99 % kleine und mittelständische Unternehmen sind - vernichten keine neuen Waren und können sich derartige Geschäftspraktiken allein schon aus betriebswirtschaftlichen Gründen im Wettbewerb gegen die globalen Online-Anbieter gar nicht leisten."

Wie eine aktuelle Marktanalyse von RegioData Research im Auftrag des Versand- und Internethandels der WKÖ zeigt, gaben die Österreicher im Jahr 2020 rund 10,5 Mrd. Euro im Online-Handel aus. Davon flossen jedoch nur knapp 30 Prozent an heimische Online-Shops, während der Bärenanteil von mehr als 70 Prozent (7,4 Mrd. Euro) an ausländische Konkurrenten ging.

"Wir empfehlen den österreichischen Online-Shoppern sich bei ihren Online-Einkäufen gerade während der Weihnachtszeit und des Lockdowns bewusst für heimische Händler zu entscheiden und damit Wertschöpfung, Arbeitsplätze und Steuereinnahmen in Österreich zu sichern", so Sonntag abschließend. (PWK742/NIS)

Das könnte Sie auch interessieren

Austropapier

PROPAK-Industrie kämpft mit Engpässen bei Papier – Versorgung der Kunden gesichert

Papier und Karton verarbeitende Industrie erzielte Plus im 1. Halbjahr 2021 – Fachverband PROPAK besorgt über massive Preissprünge bei Papier, Karton und Energie mehr

WKÖ

WKÖ-Klacska erfreut über Zeichen der Wertschätzung für Transportbranche

Bundesminister Nehammer und Staatssekretär Brunner ehrten Transportbetriebe aus ganz Österreich für ihre Leistungen als „Helden der Krise“ mehr

Envato

Freizeit- und Sportbetriebe schwer von aktuellen Entwicklungen getroffen

WKÖ-Legner: Situation ohne zusätzliche Wirtschaftshilfen für Betriebe nicht stemmbar  mehr