th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

WKÖ-Nocker-Schwarzenbacher über vida-Kritik verwundert 

Bundesspartenobfrau verwehrt sich gegen pauschales Abqualifizieren der Arbeitgeber-Vorschläge zur Saisonverlängerung

Mit Verwunderung reagiert die Obfrau der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Petra Nocker-Schwarzenbacher, auf die heutige Kritik des Vorsitzenden der Fachgewerkschaft Tourismus Berend Tusch an Vorschlägen zur Verringerung der Saisonarbeitslosigkeit und des Fachkräftemangels.

Nocker-Schwarzenbacher: „Wenn Kooperationen mit dem AMS zur Verlängerung der Saisonbeschäftigung oder der verständliche Wunsch von Hoteliers zur Verlängerung von Durchrechnungszeiträumen als Aprilscherze abgetan werden, dann fragt man sich, ob die Gewerkschaft ernsthaft an einer Flexibilisierung sowie einer Verringerung der Sockelarbeitslosigkeit interessiert ist.“

Auch Gewerkschaft sollte im Brancheninteresse handeln

Bei der modernen Gestaltung von Arbeitsverhältnissen dürfe es keine Denkverbote geben. Was die EU-Arbeitszeitrichtlinie erlaubt, kann in Österreich kein Tabu sein, so Nocker-Schwarzenbacher, die abschließend klarstellt: „Man kann auch von einem Gewerkschaftsvorsitzenden verlangen, sich im Interesse der gesamten Branche mit Anliegen der Arbeitgeberseite ernsthaft auseinanderzusetzen und nicht einfach pauschal abzuqualifizieren.“ (PWK262/ES)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Transport und Verkehr
Busbranche

Titel: Busverbände aus Österreich, Deutschland, Luxemburg und Schweiz intensivieren ihre Kooperation 

Beim diesjährigen DACHL-Treffen 2018 unterstreichen die Interessenvertreter die Bedeutung ihrer Partnerschaft und planen eine noch engere Zusammenarbeit mehr

  • Handel
WKÖ-Generalsekretär Stv. Kühnel, Bundesministerin Bogner-Strauß, WKÖ-Generalsekretär Kopf, WKÖ-Vizepräsident Roth und BSH-Geschäftsführerin Thalbauer

Handel aus ganz Europa zu Gast in Österreich: „Nur gemeinsam sind wir stark“ 

Board Meeting und Netzwerktreffen des europäischen Handels-Dachverbandes EuroCommerce diesmal - ausgerichtet von der WKÖ-Bundessparte Handel – in Wien mehr