th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Luftfahrts-Vorsitzender Domany: „Streikdrohung der Gewerkschaft absolut unverständlich“ 

Drohung gefährdet Urlaub aller Österreicherinnen und Österreicher – Appell an konstruktiven Dialog

Luftfahrt
© WKÖ

Mit Unverständnis reagiert Christian Domany, Vorsitzender der Berufsgruppe Luftfahrt in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), auf die aktuellen Streikdrohungen der Gewerkschaft vida für alle in Wien stationierten Fluglinien.

„Die Aufregung der Gewerkschaft ist für uns nicht nachvollziehbar. In der Luftfahrt sind Branchen-KVs aufgrund der globalen Tätigkeit absolut unüblich. Auch in Frankreich und Deutschland gibt es diese nicht. Das Anliegen der Wirtschaft ist es, den Standort und damit die Arbeitsplätze zu sichern. Die Forderung der Gewerkschaft nach einem Branchen-KV würde dieses Ziel konterkarieren.“ Auch die Kritik an den Löhnen für Flugbegleiter weist Domany zurück: „Zu den Grundgehältern kommen pro Monat in der Regel noch mehrere Hundert Euro an Zulagen.“ 

Apell an Sachlichkeit für konstruktive Lösungen

„Wir appellieren an die Gewerkschaft, sachlich und konstruktiv zu bleiben und eine für alle Seiten gangbare und faire Lösung zu finden. Mit den Drohgebärden seitens vida werden gerade diese derzeit laufenden, konstruktiven Gespräche gefährdet. Das kann weder im Sinne der Branche noch im Sinne der tausenden Reisenden sein, die vor ihrem wohlverdienten Sommerurlaub stehen“, so Domany abschließend. (PWK361/FS)

von

Das könnte Sie auch interessieren

Bundessparte Handel

Kollektivvertragsverhandlungen für 450.000 Handelsangestellte gehen in die heiße Phase

Erstmals konstruktive Gesprächsbasis mit den Vertretern der Gewerkschaft mehr

Rauchverbot Gastronomie

Rauchverbot: WK-Branchenvertretung fordert Rechtssicherheit für Gastronomiebetriebe 

Schwammiger Gesetzeswortlaut erlaubt keine verbindlichen Auskünfte für Wirte – Ministerium ist aufgefordert, endlich klare Richtlinien für die Vollzugsbehörden zu definieren mehr