th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Lebensmittelhandel: Zügige Umsetzung der EU-Richtlinie zu unfairen Geschäftspraktiken ist wichtiger Schritt

Obmann Prauchner: Lebensmittelhandel ist verlässlicher Partner der Vorstufen. Die Vorgaben der EU-Richtlinie werden vom heimischen Handel schon heute gelebt

WKÖ
© WKÖ

"Der österreichische Lebensmittelhandel setzt seit Jahrzehnten auf vielfältige und erfolgreiche Partnerschaften mit allen Vorstufen der Wertschöpfungskette, von bäuerlichen Familienbetrieben über regionale Lieferanten bis hin zur Lebensmittelindustrie“, unterstreicht Christian Prauchner, Obmann des Lebensmittelhandels in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).  

"Die faire Zusammenarbeit mit allen Partnern entlang der Lieferkette ist für den Handel ein Garant für eine nachhaltige Lebensmittelversorgung, hohe Qualitätsstandards und regionale Wertschöpfung. Die von der EU-Richtlinie geforderten Geschäftspraktiken werden vom österreichischen Handel schon heute gelebt. Daher begrüßen wir, dass die Richtlinie in Österreich nun auch zügig umgesetzt werden soll“, so Prauchner weiter.  

"Um Wettbewerbsverzerrungen innerhalb der EU zu verhindern, ist es wichtig, dass die Richtlinie entsprechend den EU-Vorgaben und ohne überschießende nationale Maßnahmen umgesetzt wird“, so Prauchner weiter.  

Die Details des Entwurfs werden aktuell einer juristischen Prüfung durch die WKÖ unterzogen. 

"Die geplante Einrichtung einer Erstanlaufstelle kann grundsätzlich ein hilfreiches Instrument sein, um mögliche Beschwerdefälle einer schnellen und objektiven Erstprüfung zu unterziehen. Um diese Rolle effektiv ausüben zu können, ist es entscheidend, dass die Stelle nicht nur weisungsfrei, sondern unabhängig ist und in keinem Naheverhältnis zu einzelnen Stufen der Wertschöpfungskette steht“, so Prauchner abschließend. (467/NIS)

Das könnte Sie auch interessieren

Züge

Sozialpartner einig: Zukunft der Bahn muss Rot-Weiß-Rot bleiben

FV Schienenbahnen und vida schlagen Eckpfeiler für Zukunft der  Bahnen ein: Direktvergabe beibehalten, Infrastruktur ausbauen und Arbeitsplätze schaffen mehr

20 Jahre KV Arbeitskräfteüberlassung

20 Jahre KV Arbeitskräfteüberlassung: Gemeinsam für die Branche

Festakt zum Jubiläum: Heidi Blaschek (WKÖ) und Thomas Grammelhofer (PRO-GE) kündigen Qualitätsinitiative und Notfallfonds für Zeitarbeiter:innen an mehr

Helga Tieben

Neue Geschäftsführerin in den WKÖ-Fachverbänden UBIT und Telekommunikations- und Rundfunkunternehmungen

Helga Tieben steht seit Anfang September an der Spitze der Fachverbände – Haidvogel und Harl: "Erfahrene Interessensvertreterin und Führungskraft!" mehr