th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Lebensmittelhandel begrüßt Wegfall der Maskenpflicht für Mitarbeiter im Lebensmittelhandel bei 3G-Nachweis

Obmann Prauchner: Mitarbeiter im Lebensmittelhandel zählen zu den Helden der Pandemie. Entfall der Maskenpflicht bei 3G-Nachweis bringt langersehnte Erleichterung.

WKÖ
© WKÖ

Mit Freude reagiert der Lebensmittelhandel auf die heute von der Regierung angekündigte Gleichstellung der Mitarbeiter im Lebensmittelhandel mit allen anderen Arbeitnehmern bei der Maskenpflicht ab 1. November. Während geimpfte und genesene Mitarbeiter im Non-Food-Handel in den vergangenen Monaten – mit der Ausnahme von Wien und Salzburg - keine Maske tragen mussten, gilt für alle Beschäftigen im Lebensmittelhandel bisher grundsätzlich auch dann FFP2-Plicht, wenn sie geimpft oder genesen sind. Fortan werden alle Mitarbeiter im Handel, die den 3G-Nachweis erbringen, von der Maskenpflicht befreit sein.

"Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Lebensmittelhandel haben während der Pandemie Außergewöhnliches geleistet. Sie tragen durchgehend seit mehr als 18 Monaten Maske, viele Monate davon FFP2. Insbesondere die zigtausenden Mitarbeiter in den Filialen und in der Logistik haben durch ihren unermüdlichen Einsatz entscheidend dazu beigetragen, dass die Grundversorgung der heimischen Bevölkerung mit Lebensmitteln während der Krise stets verlässlich sichergestellt werden konnte“, unterstreicht Christian Prauchner, Obmann des Lebensmittelhandels in der Wirtschaftskammer Österreich.

"Als Wirtschaftskammer haben wir uns in den vergangenen Monaten in den Gesprächen mit dem Gesundheitsministerium konsequent für Erleichterungen für die Mitarbeiter im Lebensmittelhandel eingesetzt und eine Gleichstellung mit dem übrigen Handel gefordert“, so Prauchner weiter. "Wir freuen uns sehr darüber, dass im Zuge der Einführung der 3G-Regelung am Arbeitsplatz nun auch die langersehnte Erleichterung von der Maskenpflicht für die Beschäftigten im Lebensmittelhandel kommt“, so Prauchner abschließend.

Der klassische Lebensmitteleinzelhandel in Österreich beschäftigt mehr als 114.000 Mitarbeiter. Dazu kommen weitere 22.000 Mitarbeiter im Lebensmittelfachhandel. (PWK 501/NIS)

Das könnte Sie auch interessieren

Chemikerin bei der Arbeit

Chemische Industrie: Ohne Arbeitskräfte keine Lösungen für die Zukunft

72 Prozent der Unternehmen geben an, stark und sehr stark unter dem Mangel an Mitarbeitern zu leiden  mehr

Lkw auf der Straße

Transportkosten seit Jahresbeginn um mehr als zehn Prozent gestiegen

WKÖ-Fachverband Güterbeförderung ortet steigende Wettbewerbsnachteile der heimischen Transporteure – Dieselpreis hierzulande über EU-Schnitt mehr

Einkaufsituation/Einkaufzentrum

Studie: Einzelhandel schafft weiterhin viele Jobs

WKÖ-Handelsobmann Trefelik fordert Entlastung, damit Handel seiner Rolle als Jobmotor weiter gerecht werden kann mehr