th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Kühnel begrüßt Microsoft Cloud-Rechenzentrum in Österreich

Geplante Investition in Höhe von 1 Mrd. Euro sorgt für enormen Digitalisierungs-Schub und wichtige Impulse

Cloud
© Pixabay

"Das ist eine großartige Chance für den IT-Standort Österreich“, so Mariana Kühnel, stv. Generalsekretärin der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) vor dem Hintergrund der heute präsentierten Pläne Microsofts für eine Cloud-Rechenzentrumsregion in Österreich: "Unser Ziel ist es, den heimischen Innovationsstandort weiter effektiv zu stärken. Das Engagement von Microsoft werde viel dazu beitragen, Digitalisierungschancen besser zu nutzen."

Zudem ist laut Studien zu erwarten, dass die Investition von Microsoft in eine neue Cloud-Region zu einer zusätzlichen gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung in Höhe von bis zu 2,1 Milliarden US-Dollar führen wird. "Kunden, egal ob EPU, Handwerker oder Industriebetriebe können davon profitieren", so Kühnel.  

Digitalisierung und Qualifizierung sind das Um und Auf für einen zukunftsfähigen Wirtschaftsstandort
Mariana Kühnel, stv. Generalsekretärin der WKÖ 
Gleichzeitig erwartet die Wirtschaft auch wichtige Impulse gegen den IT-Fachkräftemangel. Erfreulich sei, dass durch die Initiative Microsofts ein umfassender Qualifizierungsschwerpunkt gelegt werde. "Digitalisierung und Qualifizierung sind das Um und Auf für einen zukunftsfähigen Wirtschaftsstandort. Und je mehr Anstrengungen in diesem Bereich unternommen werden, umso besser ist das für den heimischen Standort“, so Kühnel, die darauf verweist, dass mit dem neuen Rechenzentrum von Microsoft gleichzeitig ein weiterer Schwung zur Festigung des IKT-Standortes Österreich erfolgt. (PWK475/us)

Das könnte Sie auch interessieren

Plastikflaschen

WKÖ-Schwarzer gegen Kostenlawine: „Konsumenten entlasten, nicht belasten ist das Gebot der Stunde“

Handel benötigt dringend Stärkung der Kaufkraft als Wirtschaftsmotor – Einwegpfand, Mehrwegquote und Verpackungssteuer schwächen sie mehr

Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer

Mahrer: Verbesserte Rahmenbedingungen beim Fixkostenzuschuss

„Es ist gelungen, eine breit angelegte Lösung zu finden, sodass möglichst viele Betriebe quer durch alle Branchen unterstützt werden“ mehr