th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Kopf: KESt-Streichung bringt Win-Win-Situation für Kapitalmarkt und Eigenvorsorge

Vorstoß von BM Brunner zur steuerlichen Entlastung für Investitionen stärkt Standort

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf
© WKÖ/Nadine Studeny

Aus Sicht der Wirtschaft ist der Vorstoß von Bundesfinanzminister Brunner, eine steuerliche Entlastung für Investitionen zu schaffen, ein wichtiger und richtiger Schritt. "Das schafft eine Win-Win-Situation für einen wettbewerbsfähigen Kapitalmarkt und die Eigenvorsorge-Landschaft in Österreich“, sagt WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf. Finanzminister Brunner hat vor kurzem die Abschaffung der Kapitalertragssteuer auf Wertpapiere beziehungsweise Wiedereinführung der Behaltefrist in Aussicht gestellt, um reiner Spekulation vorzubeugen. 

Eine solche Maßnahme hat positive Effekte für den Wirtschaftsstandort Österreich: "Die längerfristige Risikoübernahme am Kapitalmarkt wird durch Freistellung von der Kapitalertragseuer attraktiv gemacht“, sagt Kopf und verweist in diesem Zusammenhang auch auf die WKÖ-Forderung, auch für langfristig gehaltene Unternehmensbeteiligungen (wie etwa stille Beteiligungen) eine Steuerbegünstigung anzustreben. Kopf: "Gerade die Herausforderungen aus der Pandemie und die anstehende Finanzierung der Klimatransformation machen deutlich: Österreich braucht einen leistungsfähigen Kapitalmarkt – und damit Maßnahmen, die diesen stärken“. 

Weiters wird damit dem Vorsorgeaspekt Rechnung getragen. Kopf: „Anreize wie diese können für die Bürgerinnen und Bürger einen wesentlichen Beitrag leisten, die eigene Altersvorsorge auf solide und nachhaltige Beine zu stellen“. 

Das könnte Sie auch interessieren

Jungunternehmer

JW-Holzinger: Jungunternehmer brauchen die Öffnung am 12. Dezember

Verlängerung des Lockdowns hätte existenzbedrohende Auswirkungen. mehr

Wirtschaftsdelegation in Berlin / FIW

„women only“: Frau in der Wirtschaft auf Marktsondierungsreise in Berlin

WKÖ-Vizepräsidentin und FiW-Bundesvorsitzende Schultz begleitet Unternehmerinnen beim Schritt in den Export – Deutschland ist Österreichs größter Wirtschaftspartner  mehr