th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Kopf: "Härtefall-Fonds braucht zeitnahe Verlängerung"

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf spricht sich für eine Ausweitung von sechs auf zwölf Monate aus, Gespräche mit Finanzministerium bereits im Laufen

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf
© WKÖ/Marek Knopp

Ab dem heutigen Mittwoch können von der Corona-Krise betroffene Unternehmerinnen und Unternehmer Förderungen aus dem Härtefall-Fonds für das sechste "Corona-Monat" (16. August bis 15. September) beantragen. In Phase 1 ab Ende März und der auf Betreiben der WKÖ verbesserten und erweiterten Phase 2 wurden bisher rund 528,7 Millionen Euro an knapp 195.000 Personen ausbezahlt. Im zuletzt abgelaufenen Betrachtungszeitraum (Mitte Juli bis Mitte August) wurden im Schnitt jeweils rund 1.200 Euro ausbezahlt.

"Jetzt brauchen wir möglichst zeitnah eine Verlängerung dieses Fördermodells", sagt WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf. Denn die Unsicherheiten durch die Corona-Pandemie seien nach wie vor groß, und viele Selbstständige, vor allem die Hauptzielgruppe des Härtefall-Fonds – Einpersonenunternehmen (EPU) und Kleinstbetriebe – blickten mit Existenzängsten und großen Sorgen in den kommenden Herbst und Winter.

Ausweitung von sechs auf zwölf Monate gefordert 

Deshalb befindet sich die Wirtschaftskammer in Gesprächen mit der Bundesregierung, um eine Ausweitung des Förderzeitraumes von aktuell sechs auf zwölf Monaten zu erreichen. "Viele Betriebe brauchen die finanzielle Unterstützung aus dem Härtefall-Fonds auch weiterhin als Sicherheitsnetz", erklärt WKÖ-Generalsekretär Kopf. "Deshalb müssen wir weiterhin auf dieses bereits bewährte Hilfsinstrument setzen."

Das könnte Sie auch interessieren

JW

Aviso: Junge Wirtschaft ist am 25. und 26. September #miteinand online

JW-Summit 2020: Schon 1.500 Anmeldungen für Österreichs größtes Unternehmerfestival – Programm zur Gänze online – Teilnahme kostenlos (Anmeldung erforderlich) mehr

Bundeskanzler Sebastian Kurz beim Wirtschaftsparlament der WKÖ

Bundeskanzler Kurz vor WKÖ-Wirtschaftsparlament: Standortpolitischen Grundkompass nicht ändern

BM Schramböck: Besonderer Einsatz der Wirtschaftskammer in der Bewältigung der Corona-Krise – Bundespräsident Van der Bellen: Neustart muss gemeinsam gelingen mehr