th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Kopf: "Große Herausforderungen auch über den Winter - gezielte Unterstützung sicherstellen"

Unterstützung für Unternehmen und Sicherung von Beschäftigung einzig möglicher Weg aus der Krise

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf
© WKÖ/Marek Knopp

Das aktuelle Konjunkturbarometer der IV für die heimische Industrie zeigt einen leichten Vorzeichenwechsel, allerdings auf niedrigem Niveau. Zudem lassen kurzfristige Erholungstendenzen aktuell wieder nach. "Damit bringt auch das Winterhalbjahr weiter große konjunkturelle Herausforderungen“, sagt Karlheinz Kopf, Generalsekretär der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).  

Mit einem wirtschaftlichen Schaden von mehr als 8 Milliarden Euro gehört die Industrie schon jetzt mit zu den von COVID-19 am stärksten betroffenen Wirtschaftsbereichen. Vor allem Unternehmen mit einer hohen Exportorientierung leiden an der nach wie vor schlechten Erreichbarkeit insbesondere von Fernmärkten.  

Zweiten Lockdown unter allen Umständen vermeiden

"Auch dieser Befund zeigt: Umso wichtiger sind effektive Hilfen für die Wirtschaft. Betriebe jetzt gezielt zu unterstützen und damit Beschäftigung zu sichern ist der einzig mögliche Weg aus der Krise, dafür braucht es gezielte Wachstumsimpulse“, betont Kopf mit Verweis auf die heute im Budget angekündigten Unterstützungsmaßnahmen. Einen zweiten Lockdown gelte es unter allen Umständen zu vermeiden. "Das wäre katastrophal für Unternehmen und Menschen im Land“.

Die durch die Krise entstandenen Umsatzeinbußen haben das Eigenkapital vieler Betriebe weiter geschwächt. Um die Resilienz der Unternehmen zu erhöhen, gilt es nun, deren Eigenkapitalbasis durch gezielte Maßnahmen zu stärken. (PWK465/JHR)

Das könnte Sie auch interessieren

Lernen am Computer

Wie Corona zum Turbo für Online-Learning und eLearning wurde

Nicht nur Schulen und Universitäten wurden durch die Corona-Krise vor große Herausforderungen gestellt. Auch die heimischen Weiterbildungsanbieter mussten rasch reagieren - und haben erfolgreich den Großteil ihres Programms auf Online-Learning umgestellt. mehr

AVITA-Chef Peter Prischnig

Corona-Testungen: "Sicherheit gehört vorgelebt"

Im Rahmen der Initiative „Sichere Gastfreundschaft“ lassen sich fast alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Thermenresorts AVITA im Südburgenland wöchentlich testen. Für den Chef ist das ein wichtiger Baustein um die Krise erfolgreich zu meistern. mehr