th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ/IV: Betriebliches Testen hat sich bewährt und leistet wertvollen Beitrag zur Pandemiebekämpfung

Rund 6 Mio. betriebliche Tests haben geholfen, Corona-Pandemie unter Kontrolle zu bringen - Kostenbeitrag des Bundes für Betriebe bis Ende September verlängert

WKÖ
© WKÖ

Die österreichischen Betriebe haben mit den Testungen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen sehr wichtigen Beitrag geleistet, um die Corona-Pandemie unter Kontrolle zu bekommen und ein Wiederhochfahren der Wirtschaft zu ermöglichen. Der Kostenbeitrag des Bundes von 10 Euro für jeden im Betrieb durchgeführten und registrierten Test wird nun bis Ende September verlängert – für die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und die Industriellenvereinigung (IV) ein sinnvoller Schritt, um die Menschen weiterhin zu schützen, auch wenn die Infektionszahlen aktuell sehr niedrig sind.  

"Das betriebliche Testen ist eine gute und wichtige Aktion. Gemeinsam mit den Impfungen und umfassenden Schutzmaßnahmen war das Testen der Schlüssel zur schrittweisen Öffnung der Wirtschaft. Generell ist eine möglichst breite Durchimpfung der Bevölkerung von oberster Priorität, auch um das Auftreten neuer Virusvarianten bzw. -mutationen möglichst einzudämmen. Ergänzend dazu steht weiterhin der möglichst niederschwellige Zugang zu Testungen in Betrieben zur Verfügung“, sagt Wirtschaftskammer-Generalsekretär Karlheinz Kopf.  

Christoph Neumayer, Generalsekretär der Industriellenvereinigung, betont: "Die betrieblichen Testungen haben sich in der Praxis als hervorragendes Instrument bewährt, mit dem heimische Unternehmen erfolgreich für Sicherheit und Schutz ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ihrer Kundinnen und Kunden sorgen. Die Verlängerung der Förderung ist daher eine wichtige und notwendige Maßnahme, die einen Beitrag dazu leistet, das Infektionsgeschehen weiterhin unter Kontrolle zu halten.“ 

Rund 2000 größere Betriebe bei Wirtschaftskammer für Betriebliches Testen registriert 

Tatsächlich haben die Betriebe mit ihrem Testangebot Beachtliches geleistet: Insgesamt haben sich rund 2000 Unternehmen mit über 50 Mitarbeitern bei der Wirtschaftskammer für das Betriebliche Testen registriert und seit Start des Projekts im März rund 4,5 Millionen Tests durchgeführt. Dazu kommen in etwa 2000 kleinere Firmen, die in ihren Betrieben schätzungsweise rund 1,5 Mio. Tests durchgeführt haben.  

Die Aufrechterhaltung des niederschwelligen Testangebots ist aus Sicht der Wirtschaft vor allem auch für Rückkehrer aus dem Urlaub wichtig. Zudem kann damit bei bereits vollständig geimpften Personen neuen Varianten oder Impfdurchbrüchen vorgebeugt werden. Größere Betriebe können ab 1. Juli über die Testplattform auch Testbestätigungen für den Grünen Pass ausstellen.  

Weitere Informationen zum Betrieblichen Testen und zur Registrierung für Betriebe mit mehr als 50 Mitarbeitern sind abrufbar unter wko.at/betriebe-testen (PWK335/SR)

Das könnte Sie auch interessieren

Coronavirus Kurzarbeit

Neuregelung der Corona-Kurzarbeit ab 1. Juli 2021

Diese Regelungen gelten für das neue Kurzarbeitsmodell ab 1. Juli mehr

Christoph Matznetter

WKÖ-Wirtschaftsparlament: Die Anträge von Wirtschaftsbund und Sozialdemokratischem Wirtschaftsverband

Von Arbeitsmarktmaßnahmen bis Versicherungssteuer – Welche Themenschwerpunkte ÖWB und SWV von der Wirtschaftskammer wünschen mehr