th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Gewerbe und Handwerk: Gezielte Hilfe für am härtesten betroffene Betriebe

Obfrau Scheichelbauer-Schuster: "Viele Zulieferer und Dienstleister der Veranstaltungsbranche müssen noch auf ihr Comeback warten"

Envato
© Envato

Das Gewerbe und Handwerk begrüßt, dass wichtige Unterstützungsmaßnahmen infolge der Corona-Pandemie gezielt verlängert werden. Die Bundesregierung hat am Dienstag angekündigt, dass für Instrumente wie Ausfallsbonus, Verlustersatz und Härtefallfonds künftig veränderte Kriterien gelten werden. 

"Das ist eine Unterstützung, die viele unserer Betriebe immer noch dringend nötig haben: Wir haben spezialisierte Zulieferer und Dienstleister für die Veranstaltungsbranche, die leider noch auf ihr vollständiges wirtschaftliches Comeback warten müssen“, sagt Renate Scheichelbauer-Schuster, Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).  

Das betrifft besonders Betriebe, die wegen stornierter, verschobener oder aufgrund der Corona-Auflagen drastisch verkleinerter Events oder Großveranstaltungen wichtige Aufträge vermissen – etwa Berufsfotografen, Beleuchter, Beschaller und Tontechniker, Vermieter von Eventmöbeln, Caterer, Textilreiniger, Zeltverleiher oder Kleidermacher. In diesen und vielen weiteren Berufsgruppen wird das Vorkrisenniveau noch lange nicht erreicht. 

"Durch die verschärften Anspruchskriterien kommen die Wirtschaftshilfen gezielt den am härtesten Branchen zugute“, stellt Scheichelbauer-Schuster fest: "Deren schon so lange anhaltender Leidensdruck wird durch diese Wirtschaftshilfen zumindest etwas abgefedert. Jetzt heißt es durchhalten, das Ende des Ausnahmezustandes ist in Sicht: Es geht um jeden einzelnen Betrieb und um sehr, sehr viele hochwertige Arbeitsplätze, besonders in unseren Regionen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Alexander Klacska, Obmann der Bundessparte Transport und Verkehr in der WKÖ

WKÖ-Spartenobmann Klacska gratuliert den Top-3-Exporteuren der Verkehrsbranche

Exportpreise in der Kategorie Transport und Verkehr gingen an Gebrüder Weiss, Felbermayr Transport- und Hebetechnik sowie Pink Aviation  mehr

WKÖ

WKÖ-Branchensprecher Klacska: Asfinag-Überschüsse auch in Verkehrsträger Straße investieren

Trotz Krise wurde die Lkw-Maut erhöht – Klacska fordert mehr Transparenz, was mit Dividendenzahlung an die Republik passiert mehr