th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ-Exporttag 2019: große Exporterfolge, gesellschaftliche Innovationen und go-international

Neuauflage von go-international vorgestellt – „Africa Innovation Challenge“ kürt gesellschaftliche Innovationen – 70 WKÖ-Wirtschaftsdelegierte vor Ort

Exporttag 2019
© WKÖ/Frank Helmrich

Neue Märkte, neue Technologien, neue Chancen – darum dreht sich der Exporttag 2019, bei dem sich heuer über 3000 Exporteurinnen und Exporteure sowie Exportinteressierte in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) trafen.

Bei der Eröffnung des Exporttags strich WKÖ-Präsident Harald Mahrer die beeindruckenden Erfolgsgeschichten der österreichischen Exportbetriebe hervor, die im Vorjahr die Schallmauer von 150 Mrd. Euro durchbrechen konnten. „Und unsere Erfolgsstory ist noch lange nicht zu Ende, denn neue Märkte und Innovationen bieten neue Chancen. Vor allem bei Umwelttechnologien ist Österreich internationales Vorbild. Die goldene Verbindung von Umwelt- und Klimaschutz mit Wachstum und Wohlstand, das ist der österreichische Weg“, so Mahrer.

70 WKÖ-Wirtschaftsdelegierte informieren vor Ort

Beim Exporttag, dem alljährlichen Höhepunkt der heimischen Exportwirtschaft, sind alle 70 WKÖ-Wirtschaftsdelegierten aus den Auslandstützpunkten vor Ort in Wien, um Besucher in persönlichen Gesprächen über Exportchancen und Innovationen aus dem Ausland zu informieren.

Neben den Beratungsgesprächen gibt es zahlreiche Info-Sessions zu wichtigen Zukunftstrends wie Shared Economy oder Datensicherheit sowie Workshops von Google und aws. Zusätzlich bieten bei der Exportmesse über 30 Aussteller ihre Export-Dienstleistungen an. Auch das Netzwerken bleibt beim Exporttag nicht auf der Strecke.

Neuauflage von go-international unterzeichnet 

Bereits im Vorfeld des Exporttags haben Elisabeth Udolf-Strobl, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW), und WKÖ-Präsident Mahrer die Verlängerung der Internationalisierungsoffensive go-international unterzeichnet. „Go-international bietet österreichischen Exportbetreiben seit 2003 maßgeschneiderte Unterstützung. Durch die Unterzeichnung des Fördervertrags für die nun sechste Ausgabe ist es uns gemeinsam mit der Wirtschaftskammer gelungen, das Programm nachhaltig weiterzuentwickeln“, so Udolf-Strobl.

„Africa Innovation Challenge“ bringt gesellschaftliche Innovationen nach Afrika

Im Rahmen des Exporttags 2019 präsentierten zudem heimische Start-ups bei der „Africa Innovation Challenge“ ihre innovativen Produkte, Lösungen und Dienstleistungen für Afrika. Eine hochkarätige Jury afrikanischer Expertinnen und Experten hat die zehn besten Ideen ausgewählt.

„Es freut mich ganz besonders, wenn ich die innovativen und kreativen Lösungen der jungen Unternehmerinnen und Unternehmer sehe, die in den Regionen Afrikas viel Gutes bringen werden. Und mit seinen 1,2 Milliarden Bewohnern ist Afrika natürlich auch ein aufstrebender und bedeutender Markt mit massivem Potenzial für die österreichische Wirtschaft“, so WKÖ-Vizepräsident Jürgen Roth.

Die zehn besten Start-ups haben die Teilnahme am „South Africa Innovation Summit“ gewonnen, der zwischen 11. und 13. September 2019 in Kapstadt stattfindet. Die Teilnahmekosten werden von der Jungen Wirtschaft übernommen. Platz eins und zwei erhalten zudem einen Reise- und Aufenthaltskostenzuschuss im Wert von 3.000 Euro von der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und Coca Cola. Der dritte Platz erhält einen Reise- und Aufenthaltskostenzuschuss in Höhe von 2.000 Euro vom Rotary Club Neunkirchen.

Das sind die Gewinner der Africa Innovation Challenge 2019:

  1. YOUNIQX Identity AG – digitaler Identitätsnachweis als Rechtsbasis für ein würdevolles Leben 
  2. Swimsol GmbH – schwimmende Solarlösungen für dicht besiedelte Gebiete und Regionen mit wenig Platz
  3. AMABO GmbH – Hersteller von Dachziegel aus Altplastik mit Pilotprojekt in Kamerun

Zusätzlich ging ein Spezialpreis an die Greensense GmbH, die digitale Lösungen zur Optimierung in der Landwirtschaft zur Verfügung stellt. 

Diese Start-ups haben eine Teilnahme am „South Africa Innovation Summit“ gewonnen:


(PWK328/FS)

Pressegespräch EXPORTTAG 2019 und go-international

von

Das könnte Sie auch interessieren

Export

Silk Road Biz Award 2020: heimische Erfolgsstorys aus Zentralasien gesucht

AußenwirtschaftsCenter Almaty der Wirtschaftskammer prämiert Spitzenleistungen österreichischer Unternehmen in Zentralasien – Bewerbung bis 25.12.2019 mehr

Handshake

Sotschi-Dialog Governors-Network in Salzburg mit Fokus auf „Digitalisierung und Bürgernähe“

Treffen von Vertretern russischer Regionen und österreichischer Bundesländer – Leitl: „Beziehungen zwischen Österreich und Russland abseits politischer Fragen vertiefen“ mehr