th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKÖ: Elektrotechnikgewerbe fordert rasche Korrektur der Maskenpflicht für Arbeiten im Freien

2-Meter-Abstand und Mund-Nasenschutz auf Baustellen sind vollkommen lebensfremd und machen Arbeiten nahezu unmöglich 

Andreas Wirth, Bundesinnungsmeister
© WKO

Der Bundesinnungsmeister der Elektrotechniker und -innen, Andreas Wirth, reagiert verärgert und verwundert auf die aktuellen Vorschriften im Zusammenhang mit den COVID-Maßnahmen für Baustellen: „Das österreichische Handwerk und Gewerbe hat in den letzten Monaten bewiesen, dass in der aktuellen Corona-Situation verantwortungsvoll gearbeitet wird und wir gerade jetzt einen wesentlichen Beitrag für Beschäftigung und regionale Wertschöpfung leisten. Es hat bislang keine Cluster auf Baustellen gegeben und dennoch dreht man uns jetzt mit der neuen Baustellenvorschrift eines 2-Meter-Sicherheitsabstandes und Mund-Nasenschutzes förmlich die Luft ab. Diese nicht zu rechtfertigenden Regelungen müssen sofort korrigiert werden. Unseren Mitarbeitern muss wieder Luft zum Atmen gegeben werden.“  

Andreas Wirth, der 7.700 Elektrobetriebe mit mehr als 35.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vertritt, erinnert zudem daran, dass ab dieser Woche ohnehin noch mehr getestet werden muss und daher die Maskenpflicht im Freien wie eine reine Schikane erscheint: „Unsere Kolleginnen und Kollegen müssen harte Arbeit verrichten, das geht mit einem Mund-Nasenschutz nicht. Wer solche Regeln aufstellt, der hat von der Arbeitswelt auf Baustellen keine Ahnung und schadet zudem der Wirtschaft und damit allen Österreicherinnen und Österreichern.“ (PWK064/SR)

Das könnte Sie auch interessieren

WKÖ

FVMI: Im ersten Halbjahr 2021 wurden weniger Kraftstoffe verbraucht

Starker Einbruch bei Flugturbinentreibstoffen und Heizöl, Bitumen für den Straßenbau im Plus mehr

AdobeStock/Comofoto

Hörl: "Österreichs Seilbahnen durchlaufen strengste Sicherheits-Checks!"

Fachverband gibt Einblick in strenge Sicherheitsvorkehrungen in Österreich und weist auf kontinuierliche Investitionen der Branche hin mehr