th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

WIFI ist auch 2019 bester Seminaranbieter Österreichs 

Umfrage unter heimischen Führungskräften bestätigt ausgezeichnete Qualität des Wirtschaftsförderungsinstituts

WIFI-Kurs
© WKÖ

Das Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) setzte sich beim traditionellen Seminaranbieter-Ranking des Industriemagazins unter 76 Weiterbildungsanbietern erneut durch und belegte wie schon in den Vorjahren in der Kategorie „Gesamtanbieter“ den ersten Platz. Mit der Bestnote von 2,01 konnte das WIFI das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr sogar noch etwas steigern.

„Der neuerliche Spitzenplatz in der beruflichen Aus- und Weiterbildung ist eine Bestätigung, dass wir mit topaktuellen Qualifizierungsangeboten die wichtigste Fachkräfteschmiede der österreichischen Unternehmen sind“, betont Markus Raml, Kurator des WIFI Österreich. „Unser Ziel ist es, auch künftig Weiterbildungsangebote am Bedarf der Wirtschaft auszurichten und so zu erreichen, dass das Gelernte sofort im Job anwendbar ist – etwa im Bereich der Digitalisierung, die ja bereits alle Branchen erfasst.“

Weiterbildungsbudgets der Unternehmen steigen

Eine deutliche Steigerung zeigt die aktuelle Umfrage des Industriemagazins hinsichtlich der Fortbildungsbudgets: Fast 40% der befragten Führungskräfte (2018: 21%) gaben an, dass ihr Unternehmen heuer mehr in das Lernen investieren will. „Es gibt einen deutlichen Trend hin zum lebens- und berufsbegleitenden Lernen und ein wachsendes Interesse an kontinuierlichen Höherqualifizierungen, die wir vom Lehrling zum Master anbieten. Diese in alle Richtungen durchlässigen Bildungspfade ermöglichen Fachkarrieren auf allen Ebenen und verhelfen den Firmen zu gut ausgebildeten Fachkräften, die sie so dringend brauchen“, so Raml abschließend. Details zum Seminaranbieter-Ranking sind unter https://bit.ly/2ROGw0j verfügbar. 

Die WIFIs sind mit einem Marktanteil von rund 20% der größte Anbieter für berufliche Aus- und Weiterbildung in Österreich. Pro Jahr besuchen mehr als 350.000 Kunden über 35.000 Kurse, Seminare und Lehrgänge. Aktuell sind für die WIFIs 12.000 Trainer im Einsatz. Seit mehr als 70 Jahren ist das WIFI mit einer Dachorganisation (WIFI Österreich), neun Landesinstituten und 80 Außenstellen kompetenter Partner der österreichischen Wirtschaft. Das WIFI International begleitet international tätige, österreichische Unternehmen mit beruflicher Aus- und Weiterbildung „Made in Austria“ in Länder der CEE- und SEE-Region. (PWK083/FS)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • EU-Today

EU-Today vom 3. April 2019

Topinformiert: Keine Visapflicht für britische Staatsbürger bei EU-Kurzaufenthalt – WKÖ Brexit-Checkliste für Unternehmen +++ Funktionierende Rechtsstaatlichkeit in der EU essentiell für Wirtschaft mehr

  • EU-Today

EU-Today vom 18. April 2019

Topinformiert: Kommission konsultiert zu möglichen Strafmaßnahmen im WTO-Streit um Boeing +++ EP-Plenum schließt letzte Sitzung mit der Annahme einiger Finanzregelungen ab - stabile Rahmenbedingungen und langfristige Rechtssicherheit wichtig mehr