th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

Vom Profi für Profis: spannende Einblicke und ein Kommunikationsdreieck, das es bringt 

Das CEO Forum des Bundesgremiums Mode/Freizeit und der Bundessparte Handel der WKÖ hatte jede Menge fundiertes Know-how und spannende Insights zu bieten

Handelsobmann Peter Buchmüller, Handel-Geschäftsführerin Iris Thalbauer, Bundesgremialobfrau Jutta Pemsel und der Politikwissenschafter und Kommunikationsexperte Peter Filzmaier
© WKÖ/Rupprecht Handelsobmann Peter Buchmüller, Handel-Geschäftsführerin Iris Thalbauer, Bundesgremialobfrau Jutta Pemsel und der Politikwissenschafter und Kommunikationsexperte Peter Filzmaier

Es war eine hochkarätige Abendveranstaltung, zu der das Bundesgremium Mode/Freizeit und die Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) geladen hatten: Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „CEO Forum“ traf sich die Interessenvertretung des Handels in Österreich mit Händlerinnen und Händlern sowie Handelsmanager/inne/n aus den Bereichen Mode/Freizeit zum Informationsaustauch. Special Guest des Abends war der aus Fernsehen und Hörfunk bekannte Peter Filzmaier, seines Zeichens Politikwissenschafter, Kommunikationsexperte und –analyst, Universitätslehrer (mit Professuren für Politische Kommunikation an der Karl Franzens-Universität Graz und der Donau-Universität Krems) sowie Unternehmer (Institut für Strategieanalysen, ISA).

Den pointierten Ausführungen Filzmaiers samt spannenden Insights lauschten auf Einladung von Jutta Pemsel, Branchensprecherin des Handels mit Mode- und Freizeitartikeln und Handelsobmann Peter Buchmüller unter anderem Christina Kulterer (Geschäftsleitung Modehaus Offner), Ernst Mayr (Geschäftsführer Fussl Modestraße), Norbert Scheele (Country Manager C&A Österreich) sowie Peter Stöcker (Stöcker Fashion & Sports). 

Kommunikation und Markenbildung

Multitalent Filzmaier bewies fundiertes Know-how und plauderte zu den Themen Kommunikationsstrategien, Informationsfluss sowie Markenbildung und –pflege in Politik, Wirtschaft und Medien aus dem Nähkästchen. Die Antworten auf die Fragen der Gäste im Rahmen einer ungezwungenen Fragerunde fielen ebenso anschaulich wie erhellend, genauso umfassend wie launig aus. Dafür erntete Filzmaier regen Applaus.  

Die Anforderungen, die an Politiker genauso wie an Wirtschaftstreibende, aber auch an Interessenvertreter gestellt werden, seien hoch, so Filzmaier. Im Zentrum aller Aktivitäten und Maßnahmen müsse aus seiner Sicht „das Dreieck mit den wichtigen und absolut gleichrangigen Eckpunkten Produkt – Personen – Botschaft“ stehen. Gefragt nach einem Kommunikationsmotto für den Handel, sagte er: „Tue Gutes und rede viel darüber. Das bedeutet allerdings auch, dass man sich für Kommunikationsarbeit Zeit nehmen muss“. Darin sieht er auch jede Menge Chancen für Vertreter/-innen des Handels, sich mit fundierter fachlicher Expertise, mit klaren Meinungen zu positionieren.

O-Töne Peter Filzmaier:


Gute Kommunikationsarbeit verlangt Zeitinvestment

„Eine gute Kommunikationsarbeit verlangt vor allem, dass man Zeit in diese investiert, gar nicht so sehr Geld. Wenn man das Zeitinvestment in Kommunikation nicht macht, dann zahlt man im Fall einer Krisenkommunikation den hundertfachen Preis“, hob Filzmaier die große Bedeutung von Planung und Schwerpunktsetzung in Sachen Kommunikation hervor.

Der Handel ist ein toller Arbeitgeber

„Der Handel in Österreich ist ein ausgezeichneter Lehrlingsausbilder und toller Arbeitgeber. Das gilt es noch mehr als bisher zu zeigen und öffentlich zu machen. Das tun wir auch“, hielten Handelsobmann Peter Buchmüller, Bundesgremialobfrau Jutta Pemsel und Bundessparte Handel-Geschäftsführerin Iris Thalbauer fest. (JHR) 

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Internetuser
  • Gewerbe und Handwerk
Renate Scheichelbauer-Schuster, Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk

Scheichelbauer-Schuster: Betriebe in Handwerk und Gewerbe „brummen“ 

Jahresziel von 30.000 neuen Jobs 2018 erreicht – auch Lehrlingszahlen wachsen – Investitionen pro Mitarbeiter deutlich gesteigert – Fachkräftemangel weiterhin größtes Problem mehr