th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Verluste zeitlich unbegrenzt vortragbar

Verbesserung für Einnahmen-Ausgabenrechner

Die Steuerreform 2015/2016 brachte eine wesentliche Verbesserung für Einnahmen-Ausgabenrechner: Im Rahmen dieser Gewinnermittlung konnten bis 2015 nur die Verluste die letzten drei vorangegangenen Jahre abgezogen werden. Ab der Veranlagung 2016 ist die Begrenzung für alle Verluste entfallen und können zeitlich zu 100 % unbegrenzt vorgetragen werden.

Dies gilt für alle ab dem Jahr 2013 entstandenen Verluste (sowie eventuell noch offenen Anlaufverluste). Dabei wird, wie bei Bilanzierern, der Verlustabzug an eine ordnungsgemäße Gewinnermittlung geknüpft.

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Arbeiter

Faktencheck Arbeitsmarkt: Keine Zunahme prekärer Arbeitsverhältnisse erkennbar 

Dauer durchschnittlicher Dienstverhältnisse mit knapp 10 Jahren stabil – rund 40 Prozent der Erwerbsfähigen arbeiten Vollzeit – bis 2022 zwei Drittel aller neuen Jobs Vollzeit mehr