th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Verkehrswirtschaft ist zuversichtlich in Richtung 2018 unterwegs 

Quartalsbefragung der WKÖ-Bundessparte Transport & Verkehr belegt Optimismus, doch Fachkräftemangel verfestigt sich

Transport Verkehr LKW
© wkö

Anhaltend gut ist die Stimmung in der heimischen Verkehrswirtschaft. Wie die Unternehmensbefragung für das vierte Quartal 2017 der WKÖ-Bundessparte Transport und Verkehr zeigt, berichtet die Branche aktuell über eine gute Geschäftslage und Nachfrage. Auch die Zukunftsaussichten zur Nachfrage und zur Geschäftslage in den nächsten sechs Monaten fallen optimistisch aus. 

Neuer Höchstwert beim Auftragsbestand erreicht 

Erfreulich ist auch der Blick in die Auftragsbücher: Acht von zehn befragten Betrieben bezeichnen diesen als „zumindest ausreichend“. Damit liegt der Anteil dieser Unternehmen auf einem neuen Höchststand der letzten 10 Jahre. 

„Wir freuen uns, dass der Konjunkturmotor in der Verkehrswirtschaft läuft und die Betriebe überwiegend zuversichtlich ins Neue Jahr schauen. Jetzt gilt es, diesen Optimismus zu stützen und zu festigen – etwa mit bürokratischen Erleichterungen“, unterstreicht Bundesspartenobmann Alexander Klacska und verweist in diesem Zusammenhang auf Problemfelder wie die die komplexen Vorschriften zu EU-Lenk- und Ruhezeiten im Straßenverkehr, praktikablere Vorschriften zu Entsendung von Lenkern ins EU-Ausland oder verstärkte Kontrollen von Kabotagefahrten.  

Fachkräftemangel weiterhin wichtiges Thema 

Anlass zur Sorge gibt auch der nach wie vor anhaltende Fachkräftemangel. Befragt nach Behinderungen ihrer Geschäftstätigkeit, nennt mittlerweile schon jedes vierte Unternehmen in der Mobilitätsbranche den Mangel an Arbeitskräften. Dies ist somit nach wie vor der Spitzenreiter unter den Behinderungen der Geschäftstätigkeit. Etwa jeder sechste Betrieb nennt in dem Zusammenhang unzureichende Nachfrage als Hürde. Das ist deutlich weniger als vor einem Jahr (als dies noch rund 30 Prozent der Nennungen waren), jedoch wieder etwas mehr als bei der vorherigen Quartals-Umfrage.  

Mauttarife für 2018: Wichtige Entlastungen erreicht 

Bei den Mautttarifen für das kommende Jahr kann die Bundesparte auf einen Verhandlungserfolg verweisen: Die Tarifanpassung für 2018 fällt nun wesentlich geringer aus als zunächst von der Politik avisiert, vor allem für die umweltfreundlichsten Euro-6-Fahrzeuge. Die ursprünglich vorgesehene Anlastung von externen Kosten für Luftverschmutzung bei den Euro-6-Fahrzeugen per 1.1.2018 konnte abgewendet werden. 

Generell fordert die Bundessparte Transport & Verkehr mehr Transparenz und Fairness im Mautsystem: „Wir wissen immer noch nicht, wie die Beiträge zur Maut für Lkw tatsächlich berechnet werden. Das muss klar und deutlich auf den Tisch“, fordert Klacska eine Open-Book-Kalkulation. (PWK937/PM)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
Newsportal Neues Förderprogramm KMU Digital bietet auch KMU im österreichischen Handel tolle Chancen 

Neues Förderprogramm KMU Digital bietet auch KMU im österreichischen Handel tolle Chancen 

Digitalisierungsoffensive unterstützt Betriebe beim Sprung in die digitale Zukunft - pro Betrieb sind bis zu 4.000 Euro an Förderung möglich mehr

  • Information und Consulting
Newsportal digital.now Roadshow der WKO informiert KMU zu Digitalisierung und Förderungen 

digital.now Roadshow der WKO informiert KMU zu Digitalisierung und Förderungen 

Start am 19.9.2017 in Neunkirchen/NÖ – 25 Stopps in ganz Österreich – Besuch ist kostenlos – Jetzt online anmelden  mehr

  • Transport und Verkehr
Newsportal Großes Interesse in Brüssel an Österreichs Pionierarbeit zu Kabotage-Bekämpfung 

Großes Interesse in Brüssel an Österreichs Pionierarbeit zu Kabotage-Bekämpfung 

Bundessparte Transport und Verkehr der WKÖ und Gewerkschaft vida präsentierten EU-Entscheidungsträgern Datenmaterial zu Kabotage und illegalen Fahrten mehr