th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Verkehrswirtschaft begrüßt Entscheidung von Wizz Air für Luftfahrt-Standort Wien 

Bundessparten-Obmann Alexander Klacska: Gute Nachrichten für Qualität Österreichs,für Tourismus und Beschäftigung

Flughafen
© WKÖ

Die Ankündigung von Wizz Air, ab Jahresmitte 3 Flugzeuge in Wien zu stationieren und von hier aus weitere Destinationen anzusteuern, ist für den heimischen Standort eine gute Nachricht, so Alexander Klacska, Obmann der Bundessparte Transport und Verkehr in der WKÖ: „Das ist vor allem eine Bestätigung der hohen Qualität und Wettbewerbsfähigkeit des Luftfahrtstandortes Österreich. Das zeigt, dass Österreich im internationalen Aviation-Geschäft sehr gut positioniert ist. Neue Airlines und Flugverbindungen nach Wien zu holen, sichert auch Wiens Erfolg als Wirtschaftsstandort. Es werden nicht nur Arbeitsplätze am Flughafen und in der Region um den Airport gesichert, sondern auch neue Impulse für den Tourismusstandort erzeugt.“ 

Wizz Air hat sich als die größte Low Cost-Fluggesellschaft in Zentral- und Osteuropa und zugleich als eine der am schnellsten wachsenden Fluglinien am gesamten europäischen Kontinent etabliert. Mit einem raschen Ausbau des neuen Wizz Air-Standortes plant die Fluggesellschaft noch 2018 siebzehn neue Flugverbindungen von der österreichischen Bundeshauptstadt aus anbieten.    
Wizz Air lässt sich den neuen Standort ein Investmentvolumen von 331 Millionen USD kosten. Insgesamt entstehen in Wien damit 120 neue Arbeitsplätze. Darüber hinaus profitieren natürlich auch die Zulieferbetriebe in der Region.  (PWK018/RH)

von

Das könnte Sie auch interessieren

Digital

KMU Digitalisierungsstudie 2019: Österreichs Unternehmen gut unterwegs

Chancen aus der Digitalisierung werden von Österreichs KMU allerdings nach wie vor unzureichend genutzt  mehr

Notizbuch

Ein Papierkalender lässt Sie nicht im Stich: „Woche des Kalenders“ von 11. bis 19. Oktober

Papierfachhandel in Österreich lädt auch 2019 zur „Woche des Kalenders“ - Branchensprecher Andreas Auer: „Rekordbeteiligung von mehr als 160 Händlern in ganz Österreich“ mehr