th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Verbot der Bestpreisklauseln durch den Verfassungsgerichtshof bestätigt 

Nocker-Schwarzenbacher: „Triumph des Unternehmertums – Souveränität der Hoteliers ein für alle Mal abgesichert“

©

„Das ist ein Triumph des Unternehmertums über das Diktat der Großplattformen“, begrüßt Petra Nocker-Schwarzenbacher, Obfrau der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), das aktuelle Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofs (VfGH), in dem die Anfechtung des Verbotes von Bestpreisklauseln durch Internetplattformen abgelehnt wird. 

Damit hat das Höchstgericht auch die hohe legistische Qualität der gesetzlichen Regelung bestätigt. Zwei große Buchungsplattformen hatten das am 1. Jänner 2017 in Kraft getretene Verbot vor dem Höchstgericht bekämpft.

Österreich als Vorreiter und Eisbrecher

„Damit ist die Souveränität der Hoteliers über ihre Preisbildung ein für alle Mal abgesichert. Eine Kooperation auf Augenhöhe ist nun Standard“, zeigt sich die oberste Branchensprecherin erfreut. 

Der jahrelange, konsequente und intensive Einsatz der Wirtschaftskammer hatte letztendlich im vergangenen Jahr zum Verbot der sogenannten „Ratenparität“ geführt. Österreich war in dieser Hinsicht Vorreiter und Eisbrecher in ganz Europa, zahlreiche andere Staaten folgen jetzt diesem Beispiel. 

„Auch bei der heute beginnenden Generalversammlung des Europäischen Dachverbandes für Hotels, Restaurants und Cafés (HOTREC) in Antwerpen wird das Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofs von den nationalen Verbänden mit großer Genugtuung aufgenommen. Dies ist eine richtungsweisende Entscheidung für die Zukunft“, so Siegfried Egger, Obmann des Fachverbandes Hotellerie in der WKO. (PWK807/PM)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Information und Consulting
Newsportal Crowdinvesting: Im 1. Halbjahr 2017 bereits 56 Projekte mit knapp 19,2 Mio. Euro finanziert 

Crowdinvesting: Im 1. Halbjahr 2017 bereits 56 Projekte mit knapp 19,2 Mio. Euro finanziert 

Fachverband Finanzdienstleister präsentiert Crowdinvesting-Halbjahrs-Statistik - Pöltner: Steigerung um 60% gegenüber dem Vorjahr mehr

  • Industrie
Newsportal Industrie-Obmann Menz: Industrieprodukte „Made in A“ sind weltweit erfolgreich! 

Industrie-Obmann Menz: Industrieprodukte „Made in A“ sind weltweit erfolgreich! 

Gratulation an Exportpreisträger AVL List GmbH, Silber an TGW Logistics Group GmbH und Bronze an BRP Rotax GmbH & Co KG  mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Newsportal Crowdfunding in der Hotellerie: Aktuelle Universitätsstudie zeigt Potentiale auf 

Crowdfunding in der Hotellerie: Aktuelle Universitätsstudie zeigt Potentiale auf 

Fachverband Hotellerie und ÖHT: Eigenkapital ist oft kritischer Faktor für Betriebe – Alternative Finanzierung bietet neue Lösungen, um Projekte auf den Weg zu bringen mehr