th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Über 600 Teilnehmer am virtuellen Versicherungsmakler BILDUNGSTAG 2020

WKÖ-Berghammer: Digitaler Meilenstein für Branche - Gefragte Expertise zu Versicherungsrecht, Fach- und Spartenkunde 

Online-Training
© Envato

"Der virtuell abgehaltene Bildungstag 2020 mit 640 Teilnehmern war ein digitaler Meilenstein für die Versicherungsmakler-Branche in Österreich", freut sich Christoph Berghammer, Obmann des Fachverbandes der Versicherungsmakler in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), über das enorme Echo und das hohe Ausbildungsinteresse der Mitgliedsunternehmen am Versicherungsmakler Bildungstag, der am 17.11.2020 – diesmal coronabedingt virtuell – stattfand. “Die Versicherungsmakler haben als eine der wenigen Branchen in Österreich eine gesetzliche Weiterbildungsverpflichtung, die einen hohen Leistungs- und Ausbildungsstandard der heimischen Versicherungsmakler für höchst komplexe Beratungsmaterien sichert. Damit können unsere Kunden sowohl im Privat- als auch im Geschäftssektor auf höchste Qualität der Beratungsleistung vertrauen", betont Berghammer. 

Aktuelle Themen aus dem Versicherungsbereich, aber auch Fragen rund um "COVID-19 und Versicherungsrecht" wurden von einem hochkarätigen Vortragsteam vermittelt und beantwortet. Veranstaltet wurde der Bildungstag vom Fachverband, der Fachgruppe Wien der Versicherungsmakler sowie dem Verlag Österreich.  

Über "COVID-19 & aktuelle versicherungsrechtliche Themen“ berichtete Univ.-Prof. Stefan Perner vom Institut für Zivil- u. Unternehmensrecht der Wirtschaftsuniversität Wien, der unterstrich: "COVID-19 hat nicht nur die Gesellschaft, sondern auch das Versicherungsrecht fest im Griff. Die Pandemie wirft viele neue Fragen auf. Das betrifft nicht nur, aber vor allem die Betriebsunterbrechungs- und die Rechtsschutzversicherung, wo vieles erst von den Gerichten entschieden werden muss. In einer außergewöhnlichen Situation wie der aktuellen streben die Vertragsparteien – durch Vermittler unterstützt – vielfach aber außergerichtliche Lösungen an. Kulanzen und Vergleiche sind – vor allem bei unklarer Deckungslage – streitschlichtend und sinnvoll." 

Auf die Problematik "Fallstricke in den Courtagevereinbarungen mit den Versicherern" sowie "Rechtliche Aspekte des digitalen Versicherungsvertriebs" gingen die Rechtsanwälte Markus Freilinger und Martin Pichler in Vorträgen ein. Christian Prantner von der Arbeiterkammer Wien leistete mit seinem Vortrag "Konsumentenschutzrechtliche Aspekte der IDD" einen wichtigen Beitrag zur Auslegung der Vertriebsrichtlinie. 

Einblicke in "Versicherung hochwertiger Einzelstücke – Bedarfserkennung und passende Konzepte" sowie "Betriebliche Altersvorsorge – Gesetz & Praxis" gaben Philip Machat, Douglas-Machat & CIE, und Arno SLEPICE, business-point consulting & vorsorge GmbH. Den Abschluss bildete Rudolf Mittendorfer, VERAG Versicherungsmakler GmbH, mit seinem Vortrag zur "Auswirkung von Wirtschaftskrisen auf die Versicherungswelt". (PWK563/ES)

Das könnte Sie auch interessieren

Metallarbeiter

Angestellte im Metallgewerbe erhalten um 1,45% mehr Gehalt

Chefverhandler von WKÖ und GPA-djp sehen „tragbaren Kompromiss“ für 89.000 Angestellte in 48.000 Betrieben - ab 2021 Möglichkeit der Freizeitoption statt Ist-Erhöhung mehr

Pensionskassen

Pensionskassen sind Vorreiter in Sachen Transparenz

Vorwürfe des "Schutzverbandes der Pensionskassen" gehen wieder einmal ins Leere mehr