th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

USA: Wiener Luftbrücke nach Los Angeles 

Austrian Airlines eröffnete Direktachse in das größte industrielle Ballungszentrum der USA

©

Der Flughafen von Los Angeles (LAX) ist mit etwa 80 Millionen Passagieren der viertgrößte weltweit und der zweitgrößte in den USA. Austrian Airlines fliegt nun von Wien direkt nach Los Angeles. „Diese Direktverbindung erleichtert das Business mit Kalifornien – der Nr. 6 Volkswirtschaft der Welt - und der US-Westküste und wird den Tourismus weiter ankurbeln“, erwartet Rudolf Thaler, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Los Angeles.

Kalifornien ist US-Vorreiter

Los Angeles ist eine Stadt der Superlative - allein der Großraum Los Angeles wäre als Volkswirtschaft die Nummer 17 der Welt. Thaler: „Kalifornien ist der größte Importeur österreichischer Produkte unter den US-Bundesstaaten und der Golden State ist für österreichische Unternehmen wegen seiner Marktgröße, der starken wirtschaftlichen Performance und Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Technologien eine attraktive Exportdestination.“ Die Umweltagenda von Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger wird von seinem Nachfolger fortgesetzt, was Chancen für österreichische Cleantech-Innovationen eröffnet. Aber nicht nur, so Thaler: „Kalifornien ist in vielen Bereichen US-Vorreiter - etwa bei trendy Konsumgütern, Lifestyle, Umwelttechnik, Film, gesunder Nahrung und HiTech-Produkten – und damit ein interessanter Testmarkt.“

Österreichische Unternehmen in LA

Im Großraum Los Angeles sind eine Reihe österreichischer Unternehmen aktiv. Red Bull vermarktet seine Energy Drinks von der US-Zentrale in Los Angeles. Innovative heimische Unternehmen in der Filmindustrie profitieren von der Hollywood-Nähe, so z.B. für Spezialkameras und Kamerasteuerungen. Eine der größten Kameraverleihfirmen in Hollywood gehört dem Österreicher Otto Nemenz. Die Firma Pankl produziert Kolben für Rennwagen und Hauptrotorwellen für Hubschrauber. Der Verbrennungskraftmotoren-Entwickler AVL betreibt ein Test- und Entwicklungslabor. Frey Wille ist mit seiner Boutique am Rodeo Drive in Beverly Hills präsent. Der Spezialist für Parkplatzmanagement Skidata betreut den amerikanischen Markt von Los Angeles aus, um einige Beispiele zu nennen.

Ecosystem für Startups

Thaler: „Los Angeles ist mit seinen begehrten Awards und Studios aber nicht nur das Mekka der Filmwirtschaft. Mit dem ‚Silicon Beach‘ zählt Los Angeles weltweit nach Silicon Valley und New York City an dritter Stelle unter den Großstädten mit dem besten Ecosystem für Startups.“ Eine Reihe von Unicorns – d.h. Startups mit einem Kapitalwert von über einer Milliarde USD – wie beispielsweise Snap, SpaceX und Beats sind in Los Angeles angesiedelt. Los Angeles gehört im Bereich Life Science zu den vier innovativsten Regionen in den USA und ist führend in den Bereichen Space, Aerospace, Clean-Tech, Entertainment, Mode, Gesundheit und Tourismus. In den letzten zwei Jahren wurden in Los Angeles über sieben Milliarden US-Dollar in Startups investiert. Was den Silicon Beach besonders macht, ist die Verknüpfung von Tech- und Entertainment Industrie.Voraussetzung für den erfolgreichen Einstieg in den kalifornischen wie generell in den amerikanischen Markt sind innovative Produkte und Lösungen, Kommitment, langfristige Strategie und ausreichende finanzielle Ressourcen“, so Thaler abschließend. (PWK326/BS)  

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Internationales
Newsportal Stromkind Gmbh gewinnt Best Austrian Startup Award 

Stromkind Gmbh gewinnt Best Austrian Startup Award 

WKÖ-Vizepräsident Roth: Internationalisierungsgrad österreichscher Startups ist hoch mehr

  • Internationales
Newsportal OSZE-Konferenz: B2B-Meetings in der Wirtschaftskammer Österreich 

OSZE-Konferenz: B2B-Meetings in der Wirtschaftskammer Österreich 

Außenminister Kurz und WKÖ-Präsident Leitl: In unruhigen Zeiten kann Dialog zwischen Unternehmen die Basis für den politischen Dialog sein mehr

  • Internationales
Newsportal USA: Internet of Things ist die nächste industrielle Revolution

USA: Internet of Things ist die nächste industrielle Revolution

Wirtschaftsdelegierter Thaler: Unternehmen müssen sich in einer vernetzten Welt neu erfinden - ohne IIoT werden sie Wettbewerbsnachteile erleiden mehr