th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

USA: Guter Start der Wintersportsaison 2017/18 

Wirtschaftsdelegierter Thaler: Beim anspruchsvollen amerikanischen Wintersportler ist High-Tech gefragt

Wintersport
© wkö

„Die österreichische Wintersportindustrie startet mit Optimismus in die amerikanische Wintersportsaison 2017/18. Gründe dafür sind ein gutes Vorordergeschäft und Schneefälle in zahlreichen Schiresorts“, berichtet Rudolf Thaler, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Los Angeles und zuständig auch für den Sportsektor. Zum Rennauftakt in Amerika standen wieder Dienstschier und Ausrüstungen „Made in Austria" am Podest.  

Der amerikanische Wintersportmarkt ist riesig. Dementsprechend stark ist die österreichische Wintersportindustrie von Atomic bis Zanier in den USA vertreten. Für Markus Zanier sind die USA „ein großer Zukunftsmarkt, um die Marke und die Handschuhe auch international zu vermarkten. Der US-Markt hat ein extrem großes Potential“. Bei Kästle machen die USA und der Heimmarkt Österreich zwei Drittel des Umsatzes aus. 

Der Markt für Wintersportausrüstungen ist in den USA ein 4,3-Milliarden-Dollar-Business. Mehr als die Hälfte davon wird in Spezialgeschäften umgesetzt. Auf Pisten carven 11,8 Millionen Amerikaner mit Schiern. Snowboarding und Langlaufen bevorzugen 7,6 Millionen bzw. 5,1 Millionen Wintersportbegeisterte in den USA.  

Gefragt sind Hightech... 

Thaler: „Im immer anspruchsvoller werdenden US-Wintersportmarkt punkten österreichische Unternehmen mit Highend-Produkten, exzellentem Service, Neuheiten und gezielten Marketingaktivitäten.“ Das Erfolgsrezept ist für Bernd Knünz von Kästle ein „maßgeschneidertes Bündel von Marketingmaßnahmen mit ausgesuchten Athleten, Guides, Social Media-Aktivitäten und ein engagiertes Vertriebsteam. Nischenanbieter mit kompromisslosen Produkten sind gefragt.“ Amerikanische Kunden möchten mit den neuesten Hightech-Produkten ausgestattet sein, die eine gute Passform haben und für Wintersportler so komfortabel wie möglich sind. Dafür arbeitet Zanier mit Spitzensportlern zusammen, um „immer wieder der Vorreiter für innovative Ideen zu sein“. 

...und Demos in Schiresorts  

Angesagt sind Demonstrationen von hochwertigen Wintersportausrüstungen in Wintersportdestinationen. Resort-nahe Spezialgeschäfte im Westen der USA machten in der vergangenen Saison gute Umsätze. Große Verkaufsketten verlieren vermehrt gegenüber unabhängigen Einzelhändlern und lokalen Geschäften. „Die Wintersportmessen SIA in Denver und die Outdoor Retailer in Salt Lake City sind für etablierte Unternehmen wie Newcomer ideale Plattformen zur Präsentation von rot-weiß-roten Innovationen“, rät Thaler abschließend. (PWK956/SR)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Internationales
Export

OeKB übernimmt KMU-Förderinstitut Exportfonds zu hundert Prozent

Anteilsaufstockung von 70 auf 100 Prozent - Präsenz bei kleineren und mittleren Unternehmen weiter ausbauen - Begleitung bei Exportvorhaben mehr

  • Internationales

Exporttag 2017: Zukunftstrends und Innovationen im Fokus 

Österreichs größte Export-Informationsveranstaltung findet am 26. Juni in der WKÖ in Wien statt. Keynote-Speaker ist Ski-Olympiasieger Stephan Eberharter mehr

  • Internationales
AWO Afrika

Côte d'Ivoire: Abidjan sucht innovative Unternehmen aus den Bereichen Infrastruktur, Gesundheit und Ausbildung im Tourismus 

„Österreich steht für Innovation“, betonte der Gouverneur von Abidjan bei seinem Wien-Besuch und lud rot-weiß-rote Unternehmen zur Kooperation ein mehr