th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

USA: Drohnenindustrie attraktiver Zukunftsmarkt 

Wirtschaftsdelegierter Thaler: Im US-Drohnensegment sind österreichische Technologien ganz vorne dabei

©

In Dallas/Texas fand vom 8. bis 11. Mai der weltgrößte Treff für unbemannte Flugsysteme der Association for Unmanned Vehicle Systems International, die so genannte AUVSI XPONENTIAL statt. Klingende Firmennamen wie NASA, Airbus, Boeing und Northrop Grumman waren präsent. „Beim Messerundgang stach die dynamische Entwicklung dieses attraktiven Aerospace-Segments mit ihren zahlreichen Anwendungsbereichen ins Auge. Große Drohnen werden in Zukunft an Bedeutung gewinnen und beispielsweise bei der Präzisionslandwirtschaft, für regionale Frachttransporte und zur Wetterbeobachtung aus großen Höhen zum Einsatz kommen. Für das Studium von Trends und den Launch von Neuheiten ist diese Drohnen-Leitmesse die ideale Bühne“, berichtet Rudolf Thaler, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Los Angeles, von der Messe.

Österreichische Drohnentechnologien sind gefragt

Unter den internationalen Ausstellern war auch das österreichische Unternehmen Riegl, Gewinner des „WirtschaftsOskar USA-Biz-Award 2017“ der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA, vertreten, welches eine Helikopter-Drohne zur Inspektion von Stromleitungen vorstellte. Thaler: „Österreichische Expertise ist in diesem Bereich in den USA sehr gefragt. So betreibt etwa Amazon mit der Technischen Universität Graz ein Entwicklungszentrum für Sense and Avoid - Technologien in Österreich und die Wiener Firma Schiebel kooperiert mit dem Flugzeughersteller Boeing beim Vertrieb ihrer innovativen Helikopter-Drohnen.“

Die Drohnenindustrie ist ein attraktiver Zukunftsmarkt

Experten schätzen die weltweite Produktion von militärischen und zivilen unbemannten Fluggeräten in den nächsten zehn Jahren auf 135 Milliarden US-Dollar. Die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA erlaubt derzeit Drohnenflüge in Sichtweite des Piloten. Thaler: „Einen Drohnen-Boom könnte in Zukunft die Genehmigung des Einsatzes der BVLOS-Technologie - Beyond Visual Line of Sight - auslösen. Flüge außerhalb der Sicht des Piloten sind beispielsweise erforderlich bei der Zustellung von Paketen, der Inspektion von Eisenbahnen und Pipelines.“ Auch beim Einsatz von Polizei, Feuerwehr, Grenzschutz und Rettungseinheiten ist die BVLOS-Technologie gefragt. „Innovationen aus verschiedenen Bereichen wie IT und neue Materialien sind gefragt und eröffnen daher auch die Chancen für österreichische Unternehmen in diesem Bereich“, so Thaler. (PWK406/BS)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Internationales
Newsportal Österreichischer Exportpreis 2017 – Bewerbungen bis 20. Februar möglich 

Österreichischer Exportpreis 2017 – Bewerbungen bis 20. Februar möglich 

Am 26. Juni werden jene Unternehmen geehrt, die durch ihr internationales Engagement zum wirtschaftlichen Aufschwung Österreichs beitragen mehr

  • Internationales
Newsportal Hurrikan in Texas: Österreichische Unternehmen weitgehend unbeschadet 

Hurrikan in Texas: Österreichische Unternehmen weitgehend unbeschadet 

ALPLA, AMAG, Greiner aerospace, opvizor und voestalpine haben die Unwetterkatastrophe in Texas mit einem blauen Auge überstanden. mehr

  • Internationales
Newsportal EXPO: Modernes Design trifft auf österreichische Textiltradition 

EXPO: Modernes Design trifft auf österreichische Textiltradition 

Wiener Designerin Bauernberger gestaltet Team-Bekleidung des Österreich-Pavillons – Heimische Designer positionieren Österreich als attraktives Modeland mehr