th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

USA: Die Innovationsbotschafter der Bundesländer 

Die Bundesländer-Hitliste der WirtschaftsOskar-Preisträger führen Wien und Oberösterreich an

©

Der amerikanische Markt hat die anspruchsvollsten Kunden und die härteste Konkurrenz der Welt. Es wird allerdings in der Öffentlichkeit zu wenig wahrgenommen, wie erfolgreich österreichische Unternehmen in den USA sind. Viele sind Nischenweltmeister, Technologie- und Marktführer. Alle sind Botschafter Österreichs und ihres Bundeslandes in den USA. 

Der USA-Biz-Award - der sogenannte WirtschaftsOskar für Spitzenleistungen in den USA - zeigt die Innovationsstärke dieser Unternehmen auf. Vergeben wird der Award heuer zum siebenten Mal vom AußenwirtschaftsCenter Los Angeles in den Kategorien Innovation, Investition, Startup, Marktdurchdringung, Trendsetter und Spektakulär. In der Bundesländer-Hitliste führen Wien und Oberösterreich mit je acht WirtschaftsOskar-Preisträgern, gefolgt von Vorarlberg (4), Salzburg (3), Niederösterreich (3) und der Steiermark (2). Für den WirtschaftsOskar 2017 liegen Unternehmen aus einer Rekordzahl von sieben Bundesländern im Award-Rennen. 

Das sind die WirtschaftsOskar-Bundesländer der Jahre 2010 bis 2016: 

Wien 

Die Hauptstadt stellte bisher alle Gewinner in der Kategorie „Startup“. Das Hotel Pricing System von Lixto Software GmbH – der Go Silicon Valley Teilnehmer wurde später von McKinsey gekauft - , das Online Tool für KMU im Rechnungswesen von Blue Monkeys und Firma opvizor mit seiner SicherheitsSoftware zur Prävention von Ausfällen. Zu den „Innovatoren“ zählte Otto Bock Health Care mit dem mechatronischen Kniegelenk und TTTech Computertechnik mit der hochzuverlässigen Netzwerktechnologie, die beim NASA Orion Raumflug ebenso zum Einsatz kam wie bei autonom fahrenden Autos. In der Kategorie „Marktdurchdringung“ überzeugte Antennenspezialist Pidso im Drohnensegment und Siemens Austria Aktiengesellschaft. Siemens erhielt den größten Auftrag für Nahverkehrszüge, der jemals in den USA vergeben wurde. „Trendsetter“ Frequentis rüstet weltweit NASA Bodenstationen mit Sprachkommunikation aus und war ebenfalls bei der erfolgreichen NASA-Marslandung mit Kontrollunterstützung dabei.

Oberösterreich

Aus Oberösterreich stammen spektakuläre Gewinner. WirtschaftsOskar-„Investition“-Preisträger voestalpine startete mit der Direktreduktionsanlage in Corpus Christie das bisher größte Investment eines österreichischen Unternehmens in den USA. FACC wurde zweimal prämiert: In der Kategorie „Innovation“ schrieb der Verbundspezialist mit dem aus modernen Verbundstoffen bestehenden Boeing Dreamliner gemeinsam mit Boeing Flugzeuggeschichte. In der Kategorie „Investition“ überzeugte FACC mit der Inbetriebnahme einer Fertigungsstätte in einer Rekordzeit von drei Monaten zum Umrüsten von Flugzeugen auf treibstoffsparende Winglets. Den Award in der Kategorie „Marktdurchdringung“ erhielt EVG als Technologie- und Marktführer für Präzisionsanlagen zur Siliconwafer-Bearbeitung.

Vorarlberg

Im Ländle ist der erste WirtschaftsOskar-Preisträger zu Hause. Doppelmayr Cable Car setzte sich gegen härteste Konkurrenz beim Bau der Nahverkehrsverbindung in Oakland, Kalifornien, durch und wurde dafür mit dem WirtschaftsOskar 2010 ausgezeichnet. Zwei Gewinner in der Kategorie „Trendsetter“ kommen aus Vorarlberg : Getzner Werkstoffe installierte die größte vollflächige Fundamentlagerung in den USA und entec biogas baute die erste Speiseresteanlage dieser Art in den USA. Verpackungsspezialist ALPLA gewann in der Kategorie „Investition“ für den Ausbau der Fertigungsstätten in fünf Bundesstaaten. 

Salzburg 

Mit vier Nominierungen und drei Gewinnern hatte Salzburg die höchste Award-Trefferquote. Red Bull und Felix Baumgartner schrieben mit der Stratos-Mission Weltraumgeschichte – das war Mega- „Spektakulär“. Zwei WirtschaftsOskar-Preisträger in der Kategorie „Marktdurchdringung“ kommen aus Salzburg: Kupplungen der Firma Geislinger sind in 80 Prozent der Fracking-Pumpen installiert und haben deren Lebensdauer von 500 auf 10.000 Stunden erhöht. SKIDATA ist die Nr. 1 in den USA für Zugangssysteme bei Parkplätzen, Flughäfen und Schiliften. 

Niederösterreich

Runtastic war Sieger in der Kategorie Spektakulär, da Google es für die Präsentation seines neuen Nexus 7 Tablets einsetzte und zur Nr. 1 Fitness-App gewählt wurde. Schoeller Bleckmann war als Nr.1 in den USA mit seinen Hochleistungsmotoren und Zirkulationstools im Oilfield Service Gewinner in der Kategorie „Marktdurchdringung“. CAMCAT-Systems lieferte die ferngesteuerten Hitech-Seilkameras, die in der Präsidentschaftswahlnacht 2012 dem TV-Sender NBC Bilder vom Rockefeller Center in New York City ermöglichten – das war „Spektakulär“.

Steiermark 

S.O.L.I.D. errichtete die weltgrößte Anlage zur solaren Kühlung in der Desert Mountain High School in Arizona und war damit „Trendsetter“. ams kaufte um 220 Millionen US-Dollar den texanischen Chiphersteller Taos und punktete als „Investor“. 

WirtschaftsOskar-Party in Los Angeles

Jedes Unternehmen, das sich in den USA mit seinen Innovationen behauptet, ist ein Gewinner. Die Preisträger für den WirtschaftsOskar 2017 werden am 24. Februar per Presseaussendung der Wirtschaftskammer Österreich bekanntgegeben. Die Nominierten und Gewinner des USA-Biz-Award werden bei der Oscar-Viewing Party am 26. Februar – zeitlich parallel zur Oscar-Gala - in Los Angeles gefeiert. Mit dabei ist Österreichs Export-Chef Walter Koren. Moderiert wird die Zeremonie von ORF-Korrespondentin Hannelore Veith. (PWK104/PM)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Internationales
Newsportal EXPO: Österreichische Lösungen für Energiefragen der Zukunft 

EXPO: Österreichische Lösungen für Energiefragen der Zukunft 

Hochrangige heimische Energiewirtschaftsdelegation besucht Partnerregion Südkasachstan -  Austrian-Kazakhstani Sustainable Technology Day von BMVIT und WKÖ auf EXPO in Astana mehr

  • Internationales
Newsportal Leitl: Entspannung europäisch-russischer Beziehungen wäre Vorteil für beide Seiten 

Leitl: Entspannung europäisch-russischer Beziehungen wäre Vorteil für beide Seiten 

Wirtschaftsmission mit Bundeskanzler Kern nach St. Petersburg – Wirtschaftsforum mit dem russischen Präsidenten Putin mehr

  • Internationales
Newsportal WKÖ-Vizepräsident Roth: Österreichische Firmen müssen verstärkt in Fernmärkte 

WKÖ-Vizepräsident Roth: Österreichische Firmen müssen verstärkt in Fernmärkte 

Bei der Bearbeitung schwierigerer Auslandsmärkte können Unternehmen auf die Unterstützung der AußenwirtschaftsCenter der WKÖ zählen mehr