th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

US-Wirtschaft weiter auf Erholungskurs 

Wirtschaftsdelegierter Thaler: Rot-weiß-roter Exportanstieg in die USA von knapp neun Prozent im ersten Halbjahr

©

Der amerikanische Wirtschaftsmotor läuft rund. Nach einem eher schwachen Jahresbeginn zog das US-Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal annualisiert um 2,6 Prozent an. „Die Gewinne amerikanischer Unternehmen nehmen zu, vor allem im Technologie- und Dienstleistungsbereich, die Konsumausgaben stiegen um 2,8 Prozent, die Arbeitslosenrate ist mit 4,3 Prozent die niedrigste seit Jahren und Wirtschaftsforscher rechnen heuer mit einem Wirtschaftswachstum von über zwei Prozent“, berichtet Rudolf Thaler, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Los Angeles. Seit Ende der Rezession 2009 wächst die amerikanische Wirtschaft jährlich um durchschnittlich zwei Prozent. Thaler: „Es ist dies die längste, aber gleichzeitig auch moderateste wirtschaftliche Erholungsphase in den USA seit dem Zweiten Weltkrieg.“

Unternehmen punkten mit Innovation und Service

Die österreichischen Exporte in die USA zogen im ersten Halbjahr 2017 um 8,8 Prozent auf 3,95 Milliarden Euro an und die Importe aus den USA stiegen um knapp 19 Prozent auf 3,15 Milliarden Euro. „Die USA sind mit großem Abstand zu China Österreichs größter Überseemarkt und nach Deutschland die zweitgrößte Exportdestination weltweit“, so Thaler.

Im anspruchsvollsten Markt der Welt behaupten sich rot-weiß-rote Unternehmen mit Innovationen, exzellentem Service und gezielten Investitionen in den Erhalt und Ausbau der Marktposition. Die Administration von Präsident Donald Trump steht für „America First“, Steuerkürzungen und Infrastrukturinvestitionen, „was Chancen für österreichische Unternehmen eröffnen sollte“, erwartet Thaler und „die Unsicherheit bei amerikanischen wie ausländischen Unternehmen wich inzwischen Pragmatismus, denn nicht jeder Tweet des amerikanischen Präsidenten im Bereich beispielsweise der Immigrations- und Handelspolitik wird auch umgesetzt.“ 

Kalifornien ist mit knapp 1,4 Milliarden US-Dollar an rot-weiß-roten Importen der größte Abnehmer österreichischer Produkte unter den US-Bundesstaaten. Kalifornien ist mit seiner Marktgröße – über 38 Millionen technologieaffine Konsumenten -  und Vorreiterrolle bei Umweltfragen ein interessanter Testmarkt für österreichische Unternehmen. Die USA sind und bleiben eine attraktive Export- und Investitionsdestination für österreichische Unternehmen. (PWK648/BS)  

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Internationales
Newsportal Countdown zum Exporttag 2017: Österreichs größte Exportmesse am 26.6. in Wien 

Countdown zum Exporttag 2017: Österreichs größte Exportmesse am 26.6. in Wien 

„Meet the World“ ist das Motto des 15. Österreichischen Exporttages – Eröffnungsreden von Ski-Olympiasieger Eberharter und Zukunftsforscher Schuldt mehr

  • Internationales
Newsportal USA: Blitzumfrage unter österreichischen Firmen zu 100 Tage Trump 

USA: Blitzumfrage unter österreichischen Firmen zu 100 Tage Trump 

Österreichische Unternehmen sehen in den USA optimistisch in die Zukunft und konzentrieren sich auf ihren Markt mehr

  • Internationales
Newsportal EXPO 2017: Start der Weltausstellung in Kasachstan am 10. Juni 

EXPO 2017: Start der Weltausstellung in Kasachstan am 10. Juni 

Wirtschaftsminister Mahrer und WKÖ-Vizepräsident Schenz: Zentralasien und Seidenstraße als neue Perspektive für heimische Exportwirtschaft mehr