th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

UBIT ist Konjunktur-Lokomotive der Wirtschaft 

Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT-Dienstleistungen sind treibende Kraft und richten Unternehmen für die Zukunft aus

Unternehmensberatung
© WKÖ

„Die aktuellen Zahlen zeigen die große standort- und wirtschaftspolitische Bedeutung der österreichischen Beratungsbranche“, kommentierte Alfred Harl, Obmann des Fachverbandes Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT (UBIT) heute Freitag, das aktuelle Radar des WKÖ-Fachverbands, das jährlich von der KMU Forschung Austria erhoben wird. Seit 2008 verzeichnet die Branche steigende Umsatzzahlen, ebenso sind die derzeit 8.623 Arbeitgeberbetriebe und 88.210 Beschäftigten der Branche neue Rekordzahlen. „Dem nominellen österreichischen Wirtschaftswachstum von 4,4% für 2018 steht ein Umsatzwachstum von 9,9% beim Fachverband UBIT gegenüber. Das macht deutlich, dass wissensbasierte Dienstleistung der Motor der österreichischen Wirtschaft ist“, erklärt Harl, der seit Kurzem auch neuer Obmann der Bundessparte Information und Consulting (BSIC) ist. 

UBIT auf Höhenflug – Umsatz, Export, Mitarbeiter und Investitionen mit Zuwächsen

Der Branchenumsatz auf Fachverbandsebene verzeichnet kontinuierlich hohe Wachstumsraten. Innerhalb der letzten 10 Jahre (seit 2009) haben sich die Umsatzerlöse mehr als verdoppelt (+118,9 %), wobei die Berufsgruppe der Unternehmensberater 2018 - mit Plus 12,9% auf 5,68 Mrd. Euro im Vergleich zum Vorjahr - das stärkste Wachstum verzeichnete. Der Umsatz der Informationstechnologiebetriebe wuchs um 9,5% auf 26,25 Mrd. Euro und in der Berufsgruppe Buchhaltung stieg der Umsatz 2018 im Durchschnitt um 7,7% auf 2,39 Mrd. Euro. 

Hohe Internationalisierung der Branche ist erfreulich

Erfreulich ist auch die hohe Internationalisierung der Branche – allen voran die Informationstechnologen mit 26,5 % Exportquote. Auf Platz zwei beim Exportanteil liegt die Berufsgruppe der Unternehmensberatung mit 23,4%.

Auch die Arbeitgeberbetriebe haben 2018 wieder ordentlich zugelegt. Ihre Zahl ist im Jahresvergleich um 4,9% von 8.223 auf 8.623 Betriebe angestiegen. Mehr als 17% davon beschäftigen 10 oder mehr Arbeitskräfte in ihren Unternehmen. Mehr als 80% der Mitglieder des Fachverbands UBIT gehören aber weiterhin zur Gruppe der Ein-Personen-Unternehmen (EPU). Rund 83% der Arbeitgeberbetriebe (konkret 7.148) beschäftigen weniger als 10 MitarbeiterInnen.

2018 brachte deutlichen Zuwachs an Mitarbeitern

Ein deutlicher Zuwachs an Mitarbeitern 2018 unterstreicht das positive Ergebnis: Mit einem Plus von 7,7% oder plus 6.288 Personen hat sich die Zahl der unselbstständig Beschäftigten von 81.922 auf 88.210 erhöht. 

Die Investitionsquote, also das Verhältnis von Investitionen zum Umsatz, ist bei der Informationstechnologie mit 10,4% am höchsten und damit gegenüber 2017 weiter gestiegen. Bei den Unternehmensberatern beliefen sich die Investitionen auf 8,8%, bei der Buchhaltung auf 3,3% der Umsatzerlöse. 

Harl: „Aus- und Weiterbildung ist Schlüssel der Branche“

Einen besonderen Fokus legt der oberste Branchensprecher Harl auf Aus- und Weiterbildung in der Branche: „Qualität ist der Schlüssel unserer Branche. Unsere hauseigene UBIT-Akademie incite bietet zahlreiche Programme für UnternehmensberaterInnen und IT-ExpertenInnen in den verschiedensten Spezialbereichen an.“ Auch das Interesse an den beiden akademischen Programmen zum MBA of Management Consultancy und MBA in IT Consultancy ist groß. Im Jahr 2018 wurden im Rahmen von KMU Digital 587 UBIT-BeraterInnen zertifiziert: In Summe wurden 392 Certified Digital Consultants, 127 Certified Data & IT Security Experts und 68 Certified eCommerce & Social Media Consultants ausgebildet.

Konkret wurden 2018 von der Berufsgruppe Buchhaltung durchschnittlich rund 2,5% des Jahresumsatzes für Aus-und Weiterbildung aufgewendet, ebenso wie in der Berufsgruppe Unternehmensberatung, in der Informationstechnologie 0,9%.

Ausblick - Umsatzerwartungen für 2019 weiterhin positiv

Das Wachstum scheint sich auch aktuell fortzusetzen. Die Auftragslage im Jänner/Februar 2019 wurde im Branchendurchschnitt mit „eher gut“ beurteilt, und alle Berufsgruppen rechnen mit einem Umsatzplus 2019. Der Anteil der Unternehmen mit einer sehr guten Auftragslage ist in der Berufsgruppe Buchhaltung im Jänner/Februar2019 mit 36% am höchsten. „Die aktuellen Zahlen belegen, dass unsere Unternehmen einen entscheidenden Anteil für den Wirtschaftsstandort leisten und mithelfen, Österreich weiter an die Spitze zu bringen“, so Harl abschließend. (PWK259/ES)

Der Fachverband Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT (UBIT)

Mit knapp 70.000 Mitgliedern gehört der Fachverband Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT (UBIT) zu den größten und dynamischsten Fachverbänden der Wirtschaftskammer Österreich. Er nimmt die Interessen der Unternehmerinnen und Unternehmer aus den Bereichen Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie wahr. Ziel ist es, berufsrelevante Rahmenbedingungen zu optimieren und dem Markt die Leistungen der Berufsgruppen zu kommunizieren. Mitglieder können umfangreiche Beratungs- und Serviceleistungen in Anspruch nehmen.

FV UBIT Pressegespräch (Fotos: Anja Kundrat)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
Trafik

Trafikantensprecher Prirschl: Neues Ablösemodell für Trafiken ist transparent, basiert auf wirtschaftlichen Kennzahlen

Österreichweit einheitliches Ablösemodell wurde vom renommierten WU-Professor Romuald Bertl erarbeitet - Trafiken ermöglichen vor allem Menschen mit Behinderung den Start in die Selbständigkeit mehr

  • Handel
Peter Buchmüller, Obmann der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ)

Buchmüller: „Stationärer Einzelhandel im ersten Halbjahr auf Berg- und Talfahrt“ 

Zwischenbilanz zur Konjunkturentwicklung – Handelsobmann: „Differenzierte Betrachtung notwendig“ – Weiteres Beschäftigungswachstum – Neue Lehrberufe überaus gefragt mehr