th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Trafikantensprecher Prirschl: Neues Ablösemodell für Trafiken ist transparent, basiert auf wirtschaftlichen Kennzahlen

Österreichweit einheitliches Ablösemodell wurde vom renommierten WU-Professor Romuald Bertl erarbeitet - Trafiken ermöglichen vor allem Menschen mit Behinderung den Start in die Selbständigkeit

Trafik
© WKÖ

Entgegen den vom Freiheitlichen Parlamentsklub verbreiteten Aussagen ist das Ablösemodell Neu für Tabaktrafiken in ganz Österreich ein transparentes und nachvollziehbares Modell, das auf wirtschaftlichen Kennzahlen basiert. Bisher wurde die Höhe von Ablösezahlungen österreichweit uneinheitlich entweder anhand von Umsatzprozenten oder von Sachwerten errechnet. Daher hat Univ.-Prof. Dr. Romuald Bertl, Leiter der Abteilung für Unternehmensrechnung und Revision an der Wirtschaftsuniversität Wien, ein Bewertungsmodell für Tabakfachgeschäfte erarbeitet. In diesen Prozess waren alle im Bundesgremiums der Tabaktrafikanten vertretenen Fraktionen eingebunden. Neu ist nun die Berechnung eines Unternehmenswertes für den Nicht-Monopol-Bereich unter Berücksichtigung der Ertragslage der Trafik. Getätigte Investitionen und die erfolgreiche Führung der Trafik werden somit finanziell abgegolten.

Josef Prirschl, Obmann des Bundesgremiums der Tabaktrafikanten in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ)
© WKÖ Josef Prirschl, Obmann des Bundesgremiums der Tabaktrafikanten in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ)

Für Josef Prirschl, Obmann des Bundesgremiums der Tabaktrafikanten in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), stehen Transparenz und Einheitlichkeit im Vordergrund: „Bisher konnten keine einheitlichen Aussagen über den Ablösewert einer Trafik getroffen werden. Nun ist dieser Wert sowohl für den bisherigen Trafikanten als auch für den Nachfolger berechenbar. Damit wurde auch einem langjährigen Wunsch der Branche nachgekommen.“ Trafiken ermöglichen vor allem Menschen mit Behinderung den Start in die Selbständigkeit.

Die angesprochene Unzufriedenheit aus der FPÖ ist für Prirschl nicht nachvollziehbar: „Das Bundesgremium war auf der Feuer & Rauch Messe mit einem Beratungsstand vertreten. In den vielen persönlichen Gesprächen habe ich durchwegs positive Resonanz zum Ablösemodell erhalten.“ „Während das Bundesgremium stets an der Lösung von aktuellen Problemen der Trafikantinnen und Trafikanten arbeitet, hat die FPÖ anscheinend bereits den Wahlkampf zu den Wirtschaftskammerwahlen 2020 eröffnet“, so Tabaktrafikanten-Branchensprecher Prirschl. (PWK448/JHR)

Das könnte Sie auch interessieren

Kino

Kinobranche meldet sich mit eindrucksvollem Neustart zurück

Erfolgreiche Wiedereröffnung gelungen – dennoch braucht die Branche nach der monatelangen Schließung Unterstützung mehr

eissalon

Die Eissaison ist eröffnet und das Eis des Jahres 2020 wartet darauf, verkostet zu werden

Handwerkliche Eismacher in Österreich laden zu „Kinder-Eiswochen“ sowie zur „Mohn-Eiswoche“ – 8.535 Euro-Spende für die St. Anna Kinderkrebsforschung mehr