th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Trade Policy Brief: Handelsübereinkommen der EU mit Kolumbien und Peru

Abteilung für Finanz- und Handelspolitik (FHP) | Wirtschaftskammer Österreich

Das vorliegende Dossier bietet einen Überblick über den Inhalt und die Erwartungen bezüglich des Handelsübereinkommens der EU mit Kolumbien und Peru. Das Abkommen wird gegenüber Peru bereits seit 1. März 2013 und gegenüber Kolumbien ab dem 1. August 2013 vorläufig angewendet. 

Gemäß Kommission soll das Handelsübereinkommen der EU mit Kolumbien und Peru durch die Abschaffung der Zölle neue Marktchancen für EU-Exporteure von Industrieprodukten und Fischereierzeugnissen eröffnen. Spätestens 10 Jahre nach seinem Inkrafttreten sollen bei EU-Exporten für diese Produkte mindestens 250 Mio. EUR jährlich an Zöllen in diesen beiden Ländern aufgehoben werden. Nach einer schrittweisen Liberalisierung über einen etwas längeren Zeitraum (bis 17 Jahre) sollen zusätzliche 22 Mio. EUR jährlich bei Ausfuhren von landwirtschaftlichen und landwirtschaftlich verarbeiteten Produkten eingespart werden, womit  in Summe die Zolleinsparung am Ende der Übergangszeit mehr als 270 Mio. EUR pro Jahr betragen soll.  


> zur Übersichtsseite FHP Trade Policy Brief

Das könnte Sie auch interessieren

Rolf Gleißner, Leiter der Abteilung für Sozialpolitik in der WKÖ

Gleißner zu Arbeitsmarktmaßnahmen: Zielorientierung statt Gießkannenprinzip

Aktion 20.000 nicht nachhaltig und zehnmal so teuer wie Eingliederungsbeihilfe – Lohnnebenkostensenkung vorrangig für Wirtschaftsstandort mehr

Computer

Öffentliche Auftragsvergabe: Neue Chancen für Auftragnehmer und Auftraggeber durch die Digitalisierung

9. Kongress „E-Vergabe & E-Rechnung“ ganz im Zeichen von Digitalisierung und dem Einsatz von künstlicher Intelligenz mehr