th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Trade Policy Brief: Freihandelsabkommen EU-USA

Abteilung für Finanz- und Handelspolitik (FHP) | Wirtschaftskammer Österreich

Das vorliegende Dossier bietet einen Überblick über die Bedeutung eines Freihandelsabkommens für die europäische und insbesondere die österreichische Volkswirtschaft. Ausgehend von einer Analyse der wirtschaftlichen Verflechtun-gen zwischen der EU und den USA werden die wichtigsten derzeit vorherrschen-den Probleme im Hinblick auf den Außenhandel zwischen der EU und den USA beleuchtet. Es folgt eine Darstellung, welche volkswirtschaftlichen Effekte ein Handelsabkommen zwischen diesen beiden Wirtschaftsblöcken haben kann.

Nach einer Analyse der wichtigsten bisherigen Schritte auf dem Weg zu einem Freihandelsabkommen und der "next steps“ wird erörtert, bei welchen Verhand-lungsbereichen besondere Herausforderungen erwartet werden.

Im 8. Kapitel wird auf Grundlage des Abschlussberichts der EU-US Arbeitsgruppe zu Wachstum und Beschäftigung vom Februar 2013 erläutert, wie das geplante Abkommen aussehen soll.

Das Dossier schließt mit einer Einschätzung der Wirtschaftskammer Österreich hinsichtlich der Notwendigkeit und der zu erwartenden Effekte eines transatlantischen Freihandelsabkommens und erläutert, welche Bestandteile aus Sicht der WKÖ wesentlich sind.


> zur Übersichtsseite FHP Trade Policy Brief

Das könnte Sie auch interessieren

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

WKÖ-Generalsekretär Kopf: Betriebe werden ab 2020 um 170 Millionen Euro bei Lohnnebenkosten entlastet

Wichtige Forderung der Wirtschaftskammer erfüllt: Beitrag zum Insolvenzentgeltsicherungsfonds sinkt von 0,35 auf 0,20 Prozent mehr

Highlightbox GS Kopf

WKÖ-Generalsekretär Kopf: Richtiges Signal für weitere Entlastungsschritte gesetzt

Erste Etappe der Steuerreform passiert Budgetausschuss – Klein- und Mittelbetriebe profitieren mehr