th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Thomas-Cook-Pleite: Good News für österreichische Hotels

Österreichische Hotels können ab sofort über Buchungen ab 1.1. 2020 frei verfügen.

Symbolbild Hotelrezeption
© © Corbis. All Rights Reserved.

Die Insolvenz der britischen Thomas Cook Group und ihrer österreichischen und deutschen Tochtergesellschaften hat Ende September für große Unsicherheit in der heimischen Hotellerie gesorgt. Jetzt kommen gute Nachrichten für die österreichischen Hotels: Der Konkursverwalter, das Schweizer Tochterunternehmen Thomas Cook, hat aktuell bekanntgegeben, dass sie ab 1.1. 2020 nicht in die bestehenden Verträge eintreten werden. 

Somit können die Kontingente von den Hotels jetzt weiterverkauft werden. Das betrifft die große Zahl der heimischen Hotelbetriebe, die mit Thomas Cook Schweiz Verträge haben. Damit ist dieses heikle Thema – wie mit den Buchungen umgegangen werden muss – erledigt.

Fachverband sorgte für laufend aktuelle Informationen

Der Fachverband Hotellerie hat von Anfang an durch Zusammenarbeit mit einem deutschen Vertragsjuristen, dem AußenwirtschaftsCenter Zürich und natürlich den Fachgruppen in den Bundesländern schnellst- und bestmögliche Antworten geliefert, rund um die Uhr Informationen upgedatet.

"Der Informationsbedarf der Hotellerie-Betriebe war von Beginn des Konkurses an natürlich enorm", sagt Susanne Kraus-Winkler, Obfrau des Fachverbandes Hotellerie in der WKÖ. "Das begann bei: Was passiert mit Thomas-Cook-Gästen, die in meinem Hotel gerade nächtigen?, Wie gehe ich mit Buchungen in den nächsten Wochen um? und Was passiert mit offenen Forderungen?"

Kraus-Winkler bedankte sich auch bei ihren Kollegen und Mitarbeitern in den Bundesländern, die in der persönlichen Beratung der Betriebe für größtmögliche Unterstützung gesorgt haben.

Was tun bei offenen Forderungen?

Jene Betriebe, die noch offene Forderungen haben, können diese Forderungen anmelden. Formular dafür findet sich ab sofort auch online auf der Homepage des zuständigen Konkursamts.

Laufend aktuelle Informationen rund um das Thema Thomas-Cook-Insolvenz bietet der Fachverband Hotellerie.

Das könnte Sie auch interessieren

Baby

Österreichisches Know-how in aller Munde

Die Babyartikel der MAM/BAMED Group sind auf der ganzen Welt im Einsatz. Nur eines von vielen Beispielen für heimischen Erfindergeist. mehr

WKÖ-Vizepräsident und Finanzreferent Richard Schenz

Wirtschaftsparlament der WKÖ beschließt ausgeglichenes Budget für 2020

WKÖ-Finanzreferent Schenz: Bildung, Innovation und Internationalisierung sind 2020 wesentliche Themenschwerpunkte mehr