th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

TRIGOS 2018: 125 österreichische Unternehmen zeigen Verantwortung 

Die Gewinner werden bei einer feierlichen Gala am 27. Juni bekanntgegeben

TRIGOS, die Auszeichnung für Wirtschaft mit Verantwortung
© trigos

Der #TRIGOS2018 Countdown ist zu Ende und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Trotz höherer Anforderungen haben 125 Unternehmen von Jänner bis März in den fünf neuen Kategorien Vorbildliche Projekte, Regionale Wertschaffung, MitarbeiterInnen-Initiativen, Internationales Engagement sowie Social Innovation & Future Challenges ihr Nachhaltigkeits-Engagement eingereicht und zeigen damit, dass gesellschaftliche Verantwortung von österreichischen Unternehmen ernst genommen wird. 

Besonders erfreulich ist neben dem hohen Qualitätsniveau auch die Zahl der Ersteinreichungen. Mehr als 70 Unternehmen haben dieses Jahr zum ersten Mal am TRIGOS teilgenommen. Vom Ein-Personen-Unternehmen bis zum Großunternehmen sehen die einreichenden Unternehmen Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Umwelt als Chance für Zukunftsfähigkeit und richten Ihr Kerngeschäft aktiv danach aus. 

Die TRIGOS-Jury

Die Jury, bestehend aus VertreterInnen der TRIGOS Trägerorganisationen sowie externen ExpertInnen, beurteilt die Einreichungen nach einem umfangreichen und transparenten Kriterienkatalog. Grundlage für die Bewertung ist die Verankerung von Verantwortung im Kerngeschäft der einreichenden Unternehmen. Besonders gewertet wird zudem erstmals der Beitrag zu den globalen Nachhaltigkeitszielen der UN – den Sustainable Development Goals (SDGs).

In jeder Kategorie werden drei Finalisten nominiert, diese werden Ende Mai bekannt gegeben.  

Am 27. Juni 2018 werden die Gewinner im Rahmen einer feierlichen Gala in Wien ausgezeichnet.  

TRIGOS-Träger – Eine einzigartige Plattform aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft  

Hinter dem TRIGOS steht eine einzigartige Trägerschaft aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft, die den Preis seit 2004 einmal jährlich an österreichische Vorzeigeunternehmen mit besonderer Verantwortungs-Übernahme vergibt. Die Träger des TRIGOS 2018 sind Caritas, GLOBAL 2000, Industriellenvereinigung (IV), Österreichisches Rotes Kreuz, respACT - austrian business council for sustainable development, Umweltdachverband sowie die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).  

Unsere Partner  

Wertvolle inhaltliche und finanzielle Unterstützung leisten auch die Partner des TRIGOS 2018: IKEA, Austrian Development Agency (ADA), AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA der Wirtschaftskammer Österreich, ÖBB, SPAR, Fachverband Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie der Wirtschaftskammer Österreich (UBIT) sowie BKS Bank, T-Mobile, hollu Systemhygiene und Golden Hill Country Chalets & Suites.  

TRIGOS Regional  

Zusätzlich zur bundesweiten Auszeichnung wird 2018 in Kärnten und Tirol auch ein regionaler TRIGOS vergeben. Unternehmen aus diesen Bundesländern haben mit einer Einreichung die doppelte Gewinnchance. Der TRIGOS Kärnten wird in Kooperation mit der BKS Bank vergeben, der TRIGOS Tirol in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Tirol.   (PWK267/us) 

Kontakt: 
Julia Huber, TRIGOS-Büro 
T: 01-7101077-12
E: j.huber@respact.at 

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • WKÖ Global Trade Brief Ausgabe Juli 2018 - Detailsseiten

WKÖ Global Trade Brief Juli 2018

Seit 1. Juli 2018 hat Österreich den Vorsitz im Rat der Europäischen Union mehr

  • News
Gleitsmann: Zugang zur Wiedereingliederungsteilzeit wird flexibler

Experte Gleitsmann: Zugang zur Wiedereingliederungsteilzeit wird flexibler 

Gewöhnung an Arbeitsalltag nach längerer Krankheit wird erleichtert - Empfehlungen zahlreicher Experten sowie der WKÖ wurden berücksichtigt mehr

  • News
Mahrer: Europa muss Digitalisierung stärker unterstützen

WKÖ-Präsident Mahrer: Europa muss Digitalisierung stärker unterstützen 

Neues EU-Programm Digital Europe muss Teil einer Gesamtstrategie sein, damit die Chancen der Digitalisierung europaweit voll genutzt werden können mehr