th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

TAKE-Konferenz: Building Future Competences 

Internationales Wissensmanagement trifft sich von 3.-5. Juli in Wien

Conference
© WKÖ

Von 3.-5. Juli wird Wien zum internationalen Treffpunkt im Wissensmanagement. An diesen drei Tagen dreht sich alles um die multidisziplinäre Erforschung der wissensbasierten Wirtschaft. Insbesondere stehen das Verhältnis und die Kluft zwischen Theorien und Praktiken in der wissensbasierten Wirtschaft des 21. Jahrhunderts im Mittelpunkt. Als Gastgeber dieses hochkarätigen Zusammentreffens fungiert das Institut für Angewandte Gewerbeforschung mit Unterstützung der Bundessparte Gewerbe und Handwerk (WKÖ). 
Mit an Bord ist zudem die Wirtschaftsuniversität Wien als wissenschaftlicher Co-Gastgeber.

„Experten aus verschiedenen Bereichen wie Personalentwicklung, Personalmanagement, intellektuelles Kapital, Logistik, öffentliche Politik, Innovation und Unternehmertum treffen in Wien zusammen und machen TAKE zu einem einzigartigen Forum“, sagt Reinhard Kainz, Geschäftsführer der Bundessparte Gewerbe und Handwerk. (PWK354/US)

Medienregistrierungen sind unter dmc_pr@wko.at möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Arbeitsmarktgipfel Tourismus: Bundesministerin Christine Aschbacher, Bundesministerin Elisabeth Köstinger, Bundesministerin Margarete Schramböck und WKÖ-Präsident Harald Mahrer

Arbeitsmarktgipfel Tourismus in der WKÖ: Maßnahmenpaket gegen Arbeitskräftemangel

WKÖ-Präsident Mahrer: Lösungen zur Sicherung des Tourismusstandorts Österreich auf den Weg bringen mehr