th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Stromkind Gmbh gewinnt Best Austrian Startup Award 

WKÖ-Vizepräsident Roth: Internationalisierungsgrad österreichscher Startups ist hoch

©

Im Rahmen der Pioneers Startup-Challenge des Wiener Pioneers Festivals am 1. und 2. Juni in der Wiener Hofburg bewarben sich rund 4.000 internationale Startups für die finale Pitch Challenge. Unter die 50 für das Finale qualifizierten Startups schafften es auch drei österreichische: Abacus.ac, Holo-Light und Stromkind. Jürgen Roth, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), überreichte gestern Abend an Stromkind GmbH den Best Austrian Startup Award für den besten Pitch.

Österreich ideal als Internationalisierungs-Sprungbrett für Startups

„Österreich ist ein ideales Internationalisierungs-Sprungbrett für Startups, das zeigen auch die Zahlen: rund 40 Prozent der österreichischen Startups, gegenüber 20 Prozent aller Unternehmen - wagen den Schritt über die Grenze und expandieren in Auslandsmärkte“, zeigt sich Roth begeistert. Dabei ist die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA mit ihre 110 Stützpunkten in aller Welt und der Exportoffensive go-International, „der ideale Internationalisierungspartner für innovative Unternehmen und Startups“, so Roth. Alleine seit 2009 internationalisierten sich 106 österreichische Startups mit dem Programm GoSiliconValley, wovon 20 sogar eine Niederlassung in den USA gründeten.

Aber auch die Lage Österreichs im Herzen Europas, die guten Rahmenbedingungen und die Attraktivität des Wirtschaftsstandorts Österreichs spielen eine nicht zu unterschätzende Rolle. Roth: „Die rund 360 internationalen Corporate Headquartes für die CEE Region, die in Österreich angesiedelt sind, machen es jungen innovativen Unternehmen vergleichsweise leicht, bedeutende und international präsente Partner zu finden.“

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Internationales
Seiji Sumigama (Internat. Abt.), Arnold Ackerer (stv. Wirtschaftsdel.), Ingomar Lochschmidt (Wirtschaftsdel. in Tokio), Naoki Ishiguro (Dir. der Uniklinik Nagoya), Yoshiyuki Takahashi (Abt. für Kinderheilkunde), Hideki Kasuya (Stv. Fakultätsleiter)

Österreichischen Pharmafirmen winken neue Kooperationsmöglichkeiten mit Japan

Letter of Intent der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA der WKÖ mit Uniklinik Nagoya schafft neue, innovative Wege, um österreichische Medikamente in klinische Studien in Japan einzubringen mehr

  • Internationales
EU-Unternehmen drohen zwei Sanktionswellen

Iran: EU-Unternehmen drohen zwei Sanktionswellen durch die USA

Finanzsektor, Automotive, Energie und Transport sind Sanktionsziele - Ausmaß der Betroffenheit für Österreichs Exportwirtschaft hängt von den Details ab mehr

  • Internationales
Exporttag 2018

Exporttag 2018: Gipfeltreffen der rot-weiß-roten Exportwirtschaft am 21. Juni in Wien 

Größte Export-Infoveranstaltung Österreichs findet zum 16. Mal statt - WKÖ-Chef Mahrer sowie Wirtschaftsministerin Schramböck und Außenministerin Kneissl eröffnen mehr