th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

53. Staatsmeisterschaft der Lehrlinge in Tourismusberufen

Staatsmeistertitel gehen an die Steiermark, Niederösterreich und Tirol – bestes Bundesland: Steiermark

Unsere Tourismus-Staatsmeister 2017, v.l.: Siegfried Egger (Obmann Fachverband Hotellerie), WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz, Magdalena Eschelmüller, Franziska Kullmann, Stefanie Bauernhofer und Obmann Mario Pulker
© Andreas Kolarik Fotografie Unsere Tourismus-Staatsmeister 2017, v.l.: Siegfried Egger (Obmann Fachverband Hotellerie), WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz, Magdalena Eschelmüller, Franziska Kullmann, Stefanie Bauernhofer und Obmann Mario Pulker

Bereits zum 53. Mal wetteiferten die 81 besten österreichischen Tourismus-Lehrlinge vom 27. bis 29. April 2017 bei der Österreichischen Staatsmeisterschaft der Lehrlinge in Tourismusberufen um die begehrten Staatsmeistertitel.

Die touristischen Nachwuchstalente stellten während drei intensiver Wettbewerbstage in der Berufsschule Obertrum, Salzburg, in den Kategorien „Küche", „Service" und „Hotel- und Gastgewerbeassistent/-in" ihr Können unter Beweis: 27 Gold-, 37 Silber- und 17 Bronze-Medaillen wurden vergeben. Für Österreichs beste Tourismus-Lehrlinge gibt es nun die Chance, unser Land bei den europäischen und internationalen Berufsmeisterschaften (Euro- bzw. WorldSkills) zu vertreten.

„Staatsmeister-Gold" holten Magdalena Eschelmüller (Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs in NÖ) im Service, Franziska Kullmann (Wellness Hotel Engel in Grän in Tirol) in der Küche und Stefanie Bauernhofer (Naturparkhotel Bauernhofer in Heilbrunn in der Steiermark) im Bereich Hotel- und Gastgewerbeassistent/-in. Der Titel für das beste Bundesland ging an die Steiermark. Den zweiten Platz in der Teamwertung belegte Niederösterreich, Rang drei ging an das Gastgeberland Salzburg.

Herausragende Leistungen in allen drei Kernbereichen

„Mit Küche, Service und Rezeption stehen die drei Kernbereiche der gastronomischen Dienstleistung auf dem Prüfstand. Unsere engagierte Jugend hat die fordernden und zugleich umfangreichen Wettbewerbsaufgaben erneut bravourös gemeistert. Wir sind sehr stolz auf unseren Nachwuchs und seine Top-Leistungen und gratulieren allen Teilnehmern herzlich zu ihren ausgezeichneten Erfolgen“, zeigten sich die Obmänner der Fachverbände Hotellerie und Gastronomie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Siegfried Egger und Mario Pulker, mit dem Einsatz der jungen Fachkräfte mehr als zufrieden.

„Der Charme und die Herzlichkeit verbunden mit dem Know-How unserer jungen Tourismus-Botschafter ist es, was unser Tourismusland Österreich ausmacht“, freut sich auch Martha Schultz, Vizepräsidentin der WKÖ, die den Staatsmeistern bei der Abschlussgala im Hotel Crowne Plaza in Salzburg persönlich gratulierte.

„Der Dank für den Erfolg gebührt neben den Teilnehmern deren Familien vor allem auch den Ausbildungsbetrieben, die die jungen Menschen begleitet und gecoacht haben“, so Bundesausbildungsexperte und Juryvorsitzender Gerold Royda.

Fachverband Gastronomie

Der Fachverband Gastronomie in der Wirtschaftskammer Österreich vertritt rund 60.000 Gastronomiebetriebe mit über 145.000 Beschäftigten. Mit einem Umsatz von ca. 9,1 Mrd. Euro leistet die heimische Gastronomie einen wertvollen Beitrag zur österreichischen Wirtschaft.

Fachverband Hotellerie

Der Fachverband Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich vertritt 17.000 Beherbergungsbetriebe mit 1,06 Millionen Betten. Mit über 41 Millionen Ankünften und knapp 141 Millionen Nächtigungen leistet die heimische Hotellerie einen wesentlichen Beitrag zur direkten und indirekten Wertschöpfung der Tourismus- und Freizeitwirtschaft. (PWK371/PM)

Rückfragen:
Dr. Thomas Wolf
Fachverband Gastronomie
T: +43 590 900-3560
E: mailto:gastronomie@wko.at

Mag. Matthias Koch
Fachverband Hotellerie
T: +43 590 900-3554
E: hotels@wko.at

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Handwerk und Gewerbe: 6-Stufenplan für Modernisierung der Lehre 

Handwerk und Gewerbe: 6-Stufenplan für Modernisierung der Lehre 

Von Ausbildungsreife bis zu Aufwertung des Meisters, Gleichstellung von Lehrlingen mit Schülern – Scheichelbauer-Schuster: Stärkung der dualen Ausbildung ist Auftrag an neue Bundesregierung mehr

  • Industrie
Newsportal Holz-Träger mit großen Durchbrüchen voll einsatzfähig 

Holz-Träger mit großen Durchbrüchen voll einsatzfähig 

Ingenieurholzverband: Studie ist weiterer Schritt zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Baustoffes Holz mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Scheichelbauer-Schuster: Reform der Gewerbeordnung endlich auf Schiene 

Scheichelbauer-Schuster: Reform der Gewerbeordnung endlich auf Schiene 

Qualität und Qualifikation weiter im Fokus – Liberalisierung der Nebenrechte bringt weitreichende Veränderung der Wettbewerbssituation, aber Kontrolle der erweiterten Nebenrechte unklar mehr