th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Spielregeln für erfolgreiche Kooperationen 

KAT-Handbuch mit Anleitung für die Zusammenarbeit in der Kreativwirtschaft

Kreativwirtschaft: Spielregeln für erfolgreiche Kooperationen
© wkö

Die Kreativwirtschaft Austria (kurz KAT) hat eine Neuauflage des Handbuches „Die Gesellschaft der Kreativen“ veröffentlicht. Das grundlegend neu überarbeitete Kreativwirtschaftshandbuch beantwortet alle Fragen rund um das Thema „Kooperation von Kreativschaffenden“. Von der Auswahl der richtigen Partnerinnen und Partner, über die vertragliche Gestaltung der Zusammenarbeit, dem unternehmerischen Alltag in der Kooperationsgemeinschaft bis hin zum erfolgreichen Beziehungsmanagement. „Die Gesellschaft der Kreativen“ kann kostenfrei bei der KAT bestellt oder auf der Website heruntergeladen werden. Das Handbuch ist Teil einer Serie maßgeschneiderter Kreativwirtschaftshandbücher, in denen praxisnahe Informationen anhand konkreter Beispiele für die Arbeitssituation von Kreativen einfach und anschaulich aufbereitet werden.  

Alleine zu arbeiten ist keine Alternative 

Unternehmen, die in Kooperationen arbeiten, profitieren nachweislich von den Synergien, haben ein viel höheres Innovationspotenzial, erzielen mehr Aufträge sowie Umsätze und wachsen schneller. „Gerade in der Kreativwirtschaft mit ihren kleinteiligen Unternehmensstrukturen zeigt sich dieser Nutzen. Daher gehen vier von fünf Kreativwirtschaftsunternehmen überwiegend dauerhafte Kooperationen ein“, erklärt Gerin Trautenberger, Vorsitzender der KAT, und verweist damit auf die Österreichischen Kreativwirtschaftsberichte.   

KAT forciert professionelle Kooperationen  

„Wenn Kooperationen misslingen, liegt das fast immer daran, dass die Bedeutung von professionellen Strukturen für die Zusammenarbeit unterschätzt werden“, warnt Gerin Trautenberger. „Das wollen wir mit dem Handbuch verhindern.“ Mit relevanten Fakten zu den unterschiedlichen Formen der Zusammenarbeit, Basisinformationen zu Rechtsfragen, Praxisbeispielen und vielen Tipps gibt es für die Kreativschaffenden darin Spielregeln für erfolgreiche Kooperationen. 

Für den KAT-Vorsitzenden lebt die Kreativwirtschaft von gut funktionierenden Kooperationen. „Denn sie liefern die Basis für die Entwicklung und Umsetzung von Innovationen.“ Laut dem Siebenten Österreichischen Kreativwirtschaftsbericht führen 44 % der Unternehmen Innovationsaktivitäten gemeinsam mit Kooperationspartnerinnen und –partnern durch. „Die Kreativwirtschaft Austria vermittelt mit der Gesellschaft der Kreativen das nötige Know-how für erfolgreiche Kooperationen und bringt Kreativschaffende zusammen“, so Trautenberger weiter.  

Abschließend macht der KAT-Vorsitzende auf das Kreativwirtschaftscoaching C hoch 3 der Kreativwirtschaft Austria aufmerksam, das im Herbst 2018 in eine neue Runde geht. Dort können Kreative in mehrmonatigen Workshops professionelle Kooperationen eingehen, voneinander lernen und an ihrer Innovationskompetenz arbeiten, damit sie als Unternehmerpersönlichkeiten wachsen. (PWK595/us)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

WKÖ-Generalsekretär Kopf: „Zuschüsse zu Entgeltfortzahlungen werden weiterhin geleistet“

Karlheinz Kopf zur Debatte rund um die AUVA-Reform: Keine Panikmache auf dem Rücken der Betriebe mehr

  • News
Bahnhof Smartphone Kommunikation Vernetzung