th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Skischule mit langer Geschichte

Vollbeschäftigung in der Hochsaison

Magic Snow
© Magic Snow Academy

Martin Kerschbaumer leistete mit seiner Arbeit als Skischulleiter und Hotelier einen wesentlichen Beitrag zur Etablierung des Wintertourismus in seiner Heimat, Donnersbachwald im Ennstal. Hier gründete er 1999 die Magic Snow Academy mit anfänglich vier festen Lehrern, die seitdem vielen Generationen die Freuden des Skifahrens näher brachten. Ebenfalls auf Kinder und Jugendliche ausgerichtet ist das Kinderhotel Stegerhof, welches seit 1987 besondere Attraktionen für eine junge Zielgruppe bietet.

Hochbetrieb in der Saison

Heute, 20 Jahre nach der Gründung der Skischule, bietet die Magic Snow Academy im Winter 14 Lehrern einen festen Arbeitsplatz. In der Ferienzeiten Weihnachten und Februar sind es sogar über 40, inkl. Snowboardlehrer. Für die 350 Einwohner des Dorfes ist die Skischule damit ein wesentlicher Arbeitgeber, aber auch ein fixer Bezugspunkt. Viele von den Jüngeren haben selber das Skifahren bei Martin Kerschbaumer erlernt, heute schicken sie ihre Kinder in die Skischule. 

“Wir bieten spielerischen Unterricht für Kinder ab drei Jahren. Wichtig ist uns, dass der Spaß an der Sache vermittelt wird - dafür nutzen wir das ganze Gelände, bilden Kleingruppen und lassen die Kinder auch spielerisch in den Wettbewerb treten” erzählt Martin Kerschbaumer. Für alle gibt es nach absolvierten Trainingseinheiten ein Abschlussrennen mit Medaillen, denn positive Erinnerungen sind die beste Voraussetzung dafür, dass die jungen Gäste auch wiederkommen. 

Wirtschaftlicher Zusammenhalt im Ort

“Wir kooperieren im Ort natürlich untereinander”, erklärt Martin Kerschbaumer. “Wir kooperieren bereits seit vielen Jahren sowohl mit der Riesneralm, dem größten Liftbetrieb hier im Ort, als auch dem Sportgeschäft Harald Scherz und dem Tourismusverband Grimming-Donnersbachtal”. 

Da der Ort wesentlich auf den Wintertourismus angewiesen ist, hilft man sich hier untereinander gerne aus. Viele Gäste buchen ein Gesamtpaket, welches neben der Unterkunft für die Familie und dem Skiunterricht für die Jüngsten auch das Ausborgen von Ski-Zubehör und die Nutzung von Zusatzangeboten wie Winterwandern, Rodelbahn oder Langlauf umfasst. “Da diese Voraussetzungen in Donnersbachwald bestens gegeben sind funktioniert die Zusammenarbeit in Ort recht gut - mit nur 350 Einwohnern gibt’s im Winter Vollbeschäftigung” freut sich Martin Kerschbaumer.




Das könnte Sie auch interessieren

„women only“: WKÖ-Vizepräsidentin und FiW-Bundesvorsitzende Martha Schultz führt über 50 österreichische Unternehmerinnen mit der größten rein weiblichen Wirtschaftsdelegation nach Rom

„women only“: Frau in der Wirtschaft initiiert Marktsondierungsreise nach Italien

WKÖ-Vizepräsidentin und FiW-Bundesvorsitzende Schultz begleitet Unternehmerinnen beim Schritt in den Export – Italien ist Österreichs zweitgrößter Wirtschaftspartner mehr

Bundesministerin Udolf-Strobl und WKÖ-Präsident Mahrer

Digitalisierung von KMU vorantreiben

Antragstellung für Förderungsprogramm KMU DIGITAL startet am Montag, 28. Oktober mehr