th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Scheichelbauer-Schuster: Gewerbe und Handwerk begrüßt Beschluss der Gewerbeordnung neu 

Reform getragen von breiter Basis – Novelle bringt mehr Modernität und schlankere Strukturen

©

„Wir begrüßen die gestern, Donnerstag Abend, im Nationalrat beschlossene Reform der Gewerbeordnung, die auf breiter Basis von ÖVP, SPÖ und Grünen getragen wird. Die maßgeblichen Argumente von Qualität und Qualifikation wurden damit in den Vordergrund gerückt, dies zeigen auch die unterschiedlichen Wortmeldungen im Rahmen der Debatte“, betonte gestern, Donnerstag, die Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk, Renate Scheichelbauer-Schuster.

Die Gewerbeordnung neu bringe eine Verschlankung und führe zu mehr Modernität. „Das Wettbewerbsfundament wird für unsere Betriebe in einigen Bereichen neu gelegt. Der Arbeitsauftrag an unser selber lautet, den Betrieben dieses neue Fundament erfolgreich zu kommunizieren und sie in Hinblick auf die neu geschaffenen Strukturen bestmöglich zu begleiten. Die Veränderungen werden wir zeitnah beobachten und darauf achten, dass die Grundpfeiler aus Qualität und Qualifikation gewahrt bleiben. Denn die duale Ausbildung und das insgesamt bestehende Qualitätssystem haben sich als maßgebliche Wettbewerbsfaktoren am heimischen Standort bewährt“, so Scheichelbauer-Schuster abschließend. 

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Transport und Verkehr

Verkehrswirtschaft begrüßt intensive nationale Debatte zur Wegekosten-Richtlinie 

Branchensprecher Klacska: Weitere Belastungen für Lkw und Busse vermeiden – EU-weit einheitliche Rahmenbedingungen schaffen mehr

  • Information und Consulting
Robert Bodenstein, Obmann der Bundessparte Information und Consulting in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ)

Bodenstein: Kein Verständnis für überzogene Kritik an Datenschutz-Novelle 

Heimische Unternehmen sind auf gutem Weg, neue Datenschutzregeln zu implementieren mehr

  • Gewerbe und Handwerk

Gewerbe und Handwerk: Angleichung Arbeiter-Angestellte „Schlag ins Gesicht der Betriebe“ 

Kostenschub für hauptbetroffene Sparte zu erwarten – Standortvorteile schaffen, nicht Belastungen steigern mehr