th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Scheichelbauer-Schuster gratuliert Exportpreissiegern aus Gewerbe und Handwerk 

Gratulation an imagotag GmbH, motion06 gmbhund Lithoz GmbH – Branche erwirtschaftete zuletzt 6,7 Mrd. Euro im Export 

©

„Ein fulminanter Abend mit fulminanten Siegern. Die Bandbreite unserer Hochleistungsbetriebe ist groß, sie sind echte Hidden Champions, die den Qualitätsgedanken von Gewerbe und Handwerk erfolgreich exportieren“, betont Renate Scheichelbauer-Schuster, Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk. Zum Exportpreissieger aus Gewerbe und Handwerk wurde gestern, Montag Abend, imagotag aus der Steiermark gekürt, es folgen motion06 aus Oberösterreich und Lithoz aus Wien. Diese prämierten „Aushängeschilder“ stünden als erfolgreiche Stellvertreter für jenen Teil der Branche, die zuletzt 6,7 Mrd. Euro im Export verdient und 2016 ein Plus von 0,5 Prozent im Exportvolumen erreicht hat. 

Großes Potential im Export

„Wir wissen, dass wir in Gewerbe und Handwerk noch großes Potential im Export haben. Unsere innovativen KMU müssen wir noch stärker motivieren, den Weltmarkt als große Chance zu sehen. Hier arbeiten wir kontinuierlich im Rahmen von ´go international´ gemeinsam mit der Aussenwirtschaft Austria um den Prozentsatz der exportierenden Unternehmen kontinuierlich zu steigern“, so Scheichelbauer-Schuster. Denn Gewerbe und Handwerk zeichne sich durch qualitativ hochwertigste Produkte und Dienstleistungen aus. Wie die KMU Forschung Austria zuletzt erhoben hat, differiert der Anteil exportierender Unternehmen und die Exportquote stark nach Unternehmensgrößen. Von den größeren Gewerbe- und Handwerksbetrieben (mit 20 und mehr Beschäftigten) sind 39 Prozentexportorientiert, von den Kleinstbetrieben (mit weniger als 10 Beschäftigten) hingegen nur 13 Prozent. (PWK528/us)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Industrie
Newsportal Emissionshandel: EU-Parlament entscheidet zum Wohle der heimischen Baustoffindustrie 

Emissionshandel: EU-Parlament entscheidet zum Wohle der heimischen Baustoffindustrie 

WKÖ-Pfeiler: "Vernunft im Sinne der Wirtschaft hat sich durchgesetzt" mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal „Lernst Du noch oder „Appst“ Du schon?“ 

„Lernst Du noch oder „Appst“ Du schon?“ 

BI der Mechatroniker stellt am e-Day der WKÖ ein Lern-Quiz zur Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung vor mehr

  • Transport und Verkehr
Newsportal Eisenbahnen: Sozialpartner regeln gastronomische Betreuung in Zügen im Branchen-Kollektivvertrag 

Eisenbahnen: Sozialpartner regeln gastronomische Betreuung in Zügen im Branchen-Kollektivvertrag 

WKÖ-Scheiber und vida-Hebenstreit: „Sicherer Rechtsrahmen für Gastro-Service schafft Mehrwert für Fahrgäste und Unternehmen sowie höhere Löhne für Beschäftigte mehr