th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Roth: EU-Abkommen mit Singapur nützt Österreichs Exportwirtschaft 

Wirtschaftskammer begrüßt grünes Licht des EU-Parlaments - Zölle und nicht-tarifäre Handelshemmnisse werden abgebaut, Investitionsschutz verbessert

Singapur
© WKÖ

„Die heute im Europäischen Parlament abgesegneten Abkommen der EU mit Singapur verleihen Österreichs Exportwirtschaft gemeinsam mit dem erst kürzlich in Kraft getretenen EU-Japan-Abkommen zusätzlichen Rückenwind in Asien“, unterstreicht Jürgen Roth, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). „Die EU und Österreich positionieren sich damit eindeutig für offene Märkte und faire Handelsbedingungen im internationalen Handel und gegen eine Politik der Abschottung“, so Roth. 

Das verabschiedete Paket besteht aus einem Handels-, Investitionsschutz- sowie einem Partnerschafts- und Kooperationsabkommen: Dadurch werden unter anderem Zölle und nicht-tarifäre Handelshemmnisse abgebaut und der Investitionsschutz modernisiert. Von dem Abkommen profitieren in Österreich besonders Klein- und Mittelbetriebe. „3 von 4 aller österreichischen Unternehmen, die nach Singapur exportieren, sind KMU“, betont Roth. 

Das Freihandelsabkommen der EU mit Singapur ist das erste präferenzielle Handelsabkommen der EU mit einem ASEAN-Mitglied (Verband Südostasiatischer Nationen) und somit ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem umfassenden Handelsabkommen zwischen den beiden Regionen. 

Handel zwischen Österreich und Singapur auf Wachstumskurs

Zwischen Jänner und November 2018 betrugen die österreichischen Exporte nach Singapur rund 385 Mio. Euro, was einem Plus von 9,3% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Im gleichen Zeitraum beliefen sich die Einfuhren nach Österreich auf knapp über 163 Mio. Euro. Wichtig aus Sicht der Wirtschaft ist nun, dass die EU und Singapur die noch notwendigen internen Verfahren rasch abschließen, damit das präferenzielle Handelsabkommen so schnell wie möglich angewendet werden kann. (PWK093/FS)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • EU-Today

EU-Today vom 18. April 2019

Topinformiert: Kommission konsultiert zu möglichen Strafmaßnahmen im WTO-Streit um Boeing +++ EP-Plenum schließt letzte Sitzung mit der Annahme einiger Finanzregelungen ab - stabile Rahmenbedingungen und langfristige Rechtssicherheit wichtig mehr

  • News
SMEunited-Präsidentin und WKÖ-Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller

Rabmer-Koller: KMU sind Grundlage für ein nachhaltiges Europa 

SMEs4Europe-Kampagne: Europas KMU benötigen Fördermaßnahmen für Umstieg auf Kreislaufwirtschaft und CO2-arme Wirtschaftsmodelle mehr