th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Roadshow „Handel goes www“ startet in die dritte Runde 

Info-Reihe der WKO-Handelssparte wird interaktiv und bietet Einzelhandelsbetrieben das inhaltliche und praktische Rüstzeug, um erfolgreich im Internet tätig zu sein

©

„Die Bedeutung des E-Commerce hat gewaltige Folgen für den österreichischen Einzelhandel. Während sich der klassische Einzelhandel in den vergangenen zehn Jahren stabil entwickelt hat, wachsen die Umsätze im Internet-Einzelhandel weiterhin dynamisch. In Summe lag der Jahresumsatz im Onlinehandel im Jahr 2016 bereits bei 3,4 Milliarden Euro - das sind knapp 5 Prozent des gesamten österreichischen Einzelhandelsvolumens“, betont die Geschäftsführerin der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer, Iris Thalbauer. Trotz dieser dynamischen Entwicklung des Interneteinzelhandels haben jedoch erst 70-80 Prozent der heimischen Einzelhandelsunternehmen eine Website. Die Veranstaltungsreihe „Handel goes www“ der Bundessparte und der Landessparten Handel in der Wirtschaftskammer geht daher mit neuen Schwerpunkten und Maßnahmen in die dritte Runde und wird interaktiv. Ziel ist, Österreichs Händler dabei zu unterstützen, im Internet erfolgreich tätig zu sein. „Mit unserer Webshow ‚Handel goes www‘ wollen wir die Unternehmen unterstützen, am E-Commerce teilzunehmen und zeigen auf, welche Punkte zu beachten sind, um im Netz erfolgreich zu verkaufen.“

Digitalisierung bringt viele Chancen

Barbara Thaler, Internet-Unternehmerin und Vizepräsidentin der WK Tirol, unterstreicht: „Die Digitalisierung betrifft jeden. Sie wird oft mit Angst und Vorurteilen verbunden, bedeutet aber auch viele Chancen. Die Veränderungen, die durch die Digitalisierung schon längst begonnen haben und auch noch vor uns liegen, sind sehr herausfordernd – gerade auch für Handelsunternehmen und ihre Beschäftigten. Die Roadshow ‚Handel goes www‘ soll dazu beitragen, dass Österreichs Händler den Fokus richtig setzen, was heißt, da und dort auch Mut zur Lücke zu haben. Dazu gehört mitunter auch der Mut, bislang erfolgreiche Prozesse aufzugeben und komplett neue Wege zu gehen.“

Bei der ersten Roadshow „WWW goes Internet“ 2013 wurden Handelsbetriebe insbesondere darüber informiert, was beim Aufbau eines erfolgreichen Vertriebskanals im Internet zu beachten ist. Bei der Neuauflage 2014 standen „konkret anstehende“ Fragen der Händler im Vordergrund und wurden Erfolgsgeschichten aus der Praxis vorgestellt. In der jetzigen dritten Runde – sie richtet sich vor allem, wenn auch nicht ausschließlich an jene Handelsbetriebe, die bereits eine Website haben – werden vertiefende Informationen präsentiert. Der Schwerpunkt liegt auf den immer stärker werdenden Themen Marktplätze, Recht, Suchmaschinenoptimierung und Social Media, aber z.B. auch Content-Produktion.

Als Kooperationspartner mit an Bord sind beispielsweise shöpping, Google Austria sowie für den Bereich Softwareentwicklung ETRON Software.

Online-Marktplatz schöpping.at startet

„Die Österreichische Post startet ihren Online-Marktplatz shöpping.at. Damit steht österreichischen Händlern und Herstellern eine gemeinsame Plattform für die Vermarktung ihrer Produkte zur Verfügung, die sich zu einer starken Alternative gegen die mächtige Online-Konkurrenz aus Deutschland entwickeln soll. Der weitere Ausbau von shöpping.at wird auch regionale Sub-Plattformen ermöglichen, die Einkaufsstraßen, Kommunen oder ganze Regionen umfassen, und damit möglichst viel Kundeninteresse unter einem Dach bündeln“, betont der Geschäftsführer der Post E-Commerce GmbH, Gerald Gregori. 

Matthias Zacek, Industry Head bei Google Austria, hält fest: „Die Konsumentenrealität und das Mediennutzungsverhalten haben sich signifikant verändert. Daraus resultieren Chancen, die von österreichischen Händlern genutzt werden (können). Das bedeutet konkrete Wettbewerbsvorteile und die Möglichkeit Marktanteile zu gewinnen. Wer für seine Kunden bereits bei der Informationsbeschaffung da ist, hat bessere Chancen, den Kunden für sich zu gewinnen.“

Auch Markus Zoglauer von ETRON Software streicht die Chancen der Digitalisierung auch und gerade für den heimischen Einzelhandel hervor: Bei allen Schwierigkeiten rund um die Registrierkassenpflicht hat diese bei vielen Unternehmen die IT aufgefrischt und in das digitale Zeitalter gebracht. Speziell kleine und mittlere Unternehmen nutzen die neuen Möglichkeiten und erweitern ihre Geschäftstätigkeit in Richtung E-Commerce.“

Webshows live im Internet

„Handel goes www“ läuft von April bis Juni 2017: In allen Bundesländern finden vor Ort Seminare zu den verschiedensten Themen statt, die als „Webshows“ auch live im Internet übertragen und im Anschluss auf http://bit.ly/handelgoeswww als Video-on-Demand zur Verfügung stehen werden. (PWK279/SR)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Transport und Verkehr
Newsportal Güterbeförderung-Angestellte: Sozialpartner einigen sich auf 1500 Euro Mindestgehalt 

Güterbeförderung-Angestellte: Sozialpartner einigen sich auf 1500 Euro Mindestgehalt 

Gemeinsames Ziel, Betriebszeiten und Freizeitwünsche der Beschäftigten zu vereinen mehr

  • Information und Consulting
Newsportal Fachverband Druck: Kein Grund zur Aufregung 

Fachverband Druck: Kein Grund zur Aufregung 

Verunsicherungskampagne der Gewerkschaft nicht nachvollziehbar mehr

  • Bank und Versicherung
Newsportal Pensionskassen erzielen starkes Halbjahres-Ergebnis 

Pensionskassen erzielen starkes Halbjahres-Ergebnis 

Veranlagungsmanagement: 3,2 Prozent Plus - Nutzung steigender Aktienmärkte durch bessere Weltwirtschafts-Konjunktur mehr