th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Rekordbeteiligung beim Internationalen Baukongress „Future of Building 2018“ in Wien 

Baukongress findet mit über 570 Teilnehmern am 8./9. Mai in Wien statt - Experten und Branchenvertreter aus 50 Nationen tauschen sich zu Trends in der Bauwirtschaft aus

WKÖ
© WKÖ

Rekordbeteiligung beim internationalen Baukongress „Future of Building“, der am 8./9. 2018 in Wien stattfindet: Über 570 Experten aus rund 50 Nationen von Neuseeland bis Kolumbien sowie Vertreter von branchennahen Technologiesektoren, Forschungseinrichtungen und Institutionen des öffentlichen Bereichs werden sich auf der von der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) organisierte Konferenz über die Zukunft der Bauwirtschaft austauschen. Eröffnet wird die „Future of Building“ von WKÖ-Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller. 

Welche Trends zeigen sich in der Bauwirtschaft? Wo ist Österreich Weltmarkt- oder Innovationsführer? Wie kann energieeffizientes Bauen umgesetzt werden? Das sind nur einige der Themen, die bei der bereits zum fünften Mal in Wien stattfindenden Konferenz behandelt werden. Der mehrfach ausgezeichnete österreichische Architekt Matias del Campo hält eine Keynote zum Thema „Materalisierung, Digitalisierung und Spitzentechnologien“. Über das Megaprojekt „Espai Barça“, mit dem der Fußballtempel von FC Barcelona neugestaltet wird, wird der Co-Manager des Projekts, Roman Gebhard, informieren. Bei dem 600-Millionen-Euro-Projekt soll unter anderem das Camp Nou so erweitert und verbessert werden, dass es bis zu 105.000 Personen Platz bietet.

60 österreichische Aussteller

Für die teilnehmenden Unternehmen bietet sich die Gelegenheit, Kooperations- und Geschäftsmöglichkeiten auszuloten. Zudem werden rund 60 österreichische Unternehmen und Forschungsinstitutionen aus den Bereichen Hoch- und Tiefbau, Holzbau, Baustoffe, Innenausbau, Gebäudetechnik im Ausstellungsbereich Patente, Projekte und Produkte präsentieren. Unternehmensvertreter können zudem individuelle B2B-Gespräche mit internationalen Gästen abhalten. Bislang wurden bereits 670 B2B-Meetings gebucht. Alternativ können Unternehmen mit den Wirtschafsdelegierten der WKÖ die Exportchancen für ihren jeweiligen Betrieb sondieren.

Am zweiten Tag des Baukongresses stehen Exkursionen zu österreichischen Bauprojekten, Baulösungen sowie zu produzierenden Betrieben der heimischen Baustoffindustrie und Gebäudetechnik am Programm.

Die Veranstaltung „Future of Building“ wird von der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA, dem Enterprise Europe Network Austria (www.een.at) sowie der Forschungsförderungs GmbH (FFG) organisiert und durch die Exportoffensive go-international, einer Förderinitiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und der Wirtschaftskammer Österreich, finanziert. (PWK329/SR)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Internationales
Afrika: Innovation und moderne Technologien

Afrika: Innovation und moderne Technologien 

Überspringen von Technologiestufen in Afrika schafft Chancen für innovative österreichische Unternehmen mehr

  • Internationales
Windkraft

Zentralasien: Grüne Technologien sind in Kasachstan ein Wachstumsmarkt 

Kasachstan führt zweite Erneuerbare-Auktion durch - Chancen für rot-weiß-rote Technologien mehr