th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Reform der EU Gruppenfreistellungsverordnung Kfz 2009

Mitteilung der Kommission: Der künftige wettbewerbsrechtliche Rahmen für den Kfz-Sektor

 

Die Wirtschaftskammer Österreich sieht die vorgeschlagene Reform der EU GruppenfreistellungsVO Kfz mehrheitlich als problematisch an. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten für die Automobilbranche wir die Rechtsunsicherheit vor allem für die kleinstrukturierten Unternehmen dieser Branche verschärft. Entgegen der allgemeinen Grundlinie befürwortete die Bundessparte Industrie das Vorhaben der Europäischen Kommission.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Team Austria beim ersten Teammeeting in Linz mit WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer, EuroSkills-Veranstalter und WKSTMK-Präsident Josef Herk, WKÖ-Generalsekretärin Mariana Kühnel (Mitte) und WIFI-Kurator Markus Raml (links oben).

Kick-off zu EuroSkills 2020: Das österreichische Nationalteam stellt sich vor

Hummer, Herk und Kühnel empfangen größtes Team Austria der Geschichte – Im September Heimvorteil bei EuroSkills mehr