th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Rabmer-Koller gratuliert Leitl zu EUROCHAMBRES-Präsidentschaft 

Die UEAPME-Präsidentin freut sich auf eine gute Zusammenarbeit der beiden europäischen Wirtschafts-Dachverbände

„Ich gratuliere Christoph Leitl herzlich zu seiner Wahl zum Präsidenten von EUROCHAMBRES, dem Dachverband der europäischen Wirtschaftskammern. Gemeinsam werden wir in Zukunft viel für Europas Betriebe bewegen können“, erklärte Ulrike Rabmer-Koller, WKÖ-Vizepräsidentin und Präsidentin des Europäischen KMU- und Handwerksverbandes UEAPME, heute Freitag. Leitl tritt mit 1. Jänner 2018 für zwei Jahre sein Amt an. 

„Wir benötigen starke Stimmen der Wirtschaft auf EU-Ebene, um den Standort Europa für unsere Betriebe wieder attraktiver zu machen und ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit zu steigern,“ so Rabmer-Koller. „Europas Klein und Mittelbetriebe sind der Motor für Wachstum, Beschäftigung und Qualifikation. Um dieses Potential zur vollen Entfaltung zu bringen, brauchen wir aber bessere Rahmenbedingungen für Unternehmerinnen und Unternehmer.“ Dazu zählen konkret weniger Bürokratie auf allen Ebenen, ein besserer Zugang zu Finanzierung und Fachkräften sowie Unterstützung bei den Herausforderungen der Digitalisierung. 

„UEAPME und EUROCHAMBRES können gemeinsam vieles für Europas Unternehmen weiterbringen. Ich bin überzeugt, dass wir deutliche Fortschritte in allen diesen Bereichen verzeichnen und die Rahmenbedingungen für die von uns vertretenen Betriebe wieder attraktiver machen können“, freut sich Rabmer-Koller auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit. (PWK832/FA)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Die Rot-Weiß-Rot - Karte

Mahrer begrüßt Pläne bei Rot-Weiß-Rot-Card und Mangelberufsliste als „Maßnahmen, die sich an der betrieblichen Praxis orientieren“ 

Wichtiger Schritt im Kampf gegen den Fachkräftemangel gesetzt – nur mit qualifizierter Zuwanderung langfristig genügend Arbeitskräfte vorhanden mehr

  • EU-Panorama

EU-Panorama vom 11. Januar 2019

Rumänien übernimmt erstmals Ratsvorsitz − Brexit, Mehrjähriger Finanzrahmen und Zukunft Europas zentrale Themen auch für unsere Unternehmen mehr