th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Rabmer-Koller bei Rumäniens Staatspräsident Johannis: KMU sind der Schlüssel für die Zukunft Europas 

WKÖ Vizepräsidentin und SMEunited Präsidentin Rabmer-Koller diskutierte die Prioritäten für KMU und den Sibiu Summit zur Zukunft Europas mit Rumäniens Staatspräsident Johannis in Bukarest

WKÖ-Vizepräsidentin und SMEunited-Präsidentin Ulrike Rabmer-Koller mit dem rumänischen Präsidenten Klaus Johannis
© 2019 President of Romania WKÖ-Vizepräsidentin und SMEunited-Präsidentin Ulrike Rabmer-Koller mit dem rumänischen Präsidenten Klaus Johannis

WKÖ Vizepräsidentin und SMEunited Präsidentin Ulrike Rabmer-Koller traf heute, Dienstag, in Bukarest mit dem rumänischen Präsidenten Klaus Johannis und Handels- und Wirtschaftsminister Radu Oprea zusammen. Rabmer-Koller nutzte ihr Treffen mit Präsident Johannis, um die Bedeutung der kleinen und mittleren Unternehmen für die Europäische Union und ihre Zukunft hervorzuheben. Sie betonte, dass sich Europa am Scheideweg befinde, insbesondere angesichts der Gefahr eines harten Brexit und möglichen Handelshemmnissen. Europas KMU erwarteten daher, „dass die Debatte über die Zukunft Europas in drei Bereichen deutliche Fortschritte macht: Schaffung eines stabilen politischen und gesellschaftlichen Umfeldes, Verbesserung der Rahmenbedingungen für Wachstum und Beschäftigung, Verbesserung der Fairness um Binnenmarkt und beim internationalen Handel.“ Die WKÖ-Vizepräsidentin begrüßte, dass diese Debatte auf dem Sibiu-Gipfel zur Zukunft Europas am 9. Mai fortgesetzt wird. Sie ersuchte den Präsidenten, die europäischen Sozialpartner hier weiterhin verstärkt einzubeziehen.

KMU sind die Grundlage für Wachstum, Beschäftigung und Wohlstand

Im Hinblick auf die bevorstehende Europawahl unterstrich Rabmer-Koller die Bedeutung von KMU für Europas Wirtschaft und Gesellschaft: „KMU-Unternehmer, deren Familien und Mitarbeiter haben einen entscheidenden Einfluss auf das Ergebnis dieser Wahlen. Wir müssen daher unseren KMU den europäischen Mehrwert stärker bewusstmachen und sicherstellen, dass Europas Entscheidungsträger KMU als die Grundlage für Wachstum, Beschäftigung und Wohlstand sehen.“ Zum Abschluss übergab Rabmer-Koller Präsident Johannis das SMEunited Memorandum für die Wahlen und stellte die zehn politischen Prioritäten der KMU vor.

Bei ihrem Treffen mit Minister Radu Oprea begrüßte Rabmer-Koller die politische Einigung zu Online-Plattformen als ersten wichtigen Schritt zu mehr Fairness für kleinere Plattformunternehmen. Sie ging auf die Bedeutung von Innovation und digitaler Transformation für KMU ein und präsentierte die Prioritäten für eine erfolgreiche Entwicklung von KMU. (PWK104/FA)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • EU-Panorama

EU-Panorama vom 5. Juli 2019

Thema der Woche: Neuaufstellung des EU-Parlaments als Chance für heimische Wirtschaft nutzenDie österreichischen + + + Parlamentsabgeordneten von A bis Z mehr

  • News
Finanzierung

Finanzierungsumfrage WKÖ/aws: Unternehmen investieren mehr - positiven Trend unterstützen 

Größere und mittlere Investitionsvorgaben 2018 auf Rekordniveau - Speziell brauchen KMU bei Digitalisierung und bei dem Thema der Sicherheiten für Bankfinanzierung Hilfestellung mehr