th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Plastik-Gipfel: WKÖ-Bundessparte Handel erfreut über Bemühungen gute Lösungen zu finden 

Konstruktives Klima bei Arbeitsrunden-Auftakt zu Alternativen von Plastikverpackungen   

Plastikflaschen
© WKÖ

„Die Konsumentinnen und Konsumenten wünschen sich Alternativen zu Plastik-Verpackungen. Daher bietet der Handel solche gerne an“, sagt Iris Thalbauer, Geschäftsführerin der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), anlässlich des Plastik-Gipfels heute im Nachhaltigkeitsministerium. Sie zeigt sich erfreut über das konstruktive Klima bei der Arbeitsrunde, bei der alle Stakeholder eingebunden sind, und die Bemühungen, gute Lösungen zu finden.

Bis Herbst sollen weitere Arbeitstreffen folgen, in deren Mittelpunkt eine Reduktion von Kunststoffverpackungen in Österreich um 20 bis 25 Prozent stehen wird. Der Handel unterstützt die Reduktion weiterer Plastikverpackungen. „Wir werden alles tun, damit etwa das Shoppen mit dem Einkaufskorb wieder trendig wird“, so Bundessparte Handel-Geschäftsführerin Thalbauer. (PWK144/JHR/DFS)

von

Das könnte Sie auch interessieren

Kreditvergabe

Kreditauskunfteien erleichtern Kreditvergabe an Unternehmen in der Corona-Krise

Dolzer: Gute Lösung und wichtiger Beitrag für die heimische Wirtschaft in fordernden Zeiten mehr

Industriearbeiter

Industrie: Kurzarbeit nutzen – Produktion und Beschäftigung stabilisieren

WKÖ-Bundessparte Industrie begrüßt Corona-Kurzarbeitsmodell – Menz: „Kurzarbeit statt Kündigung“ mehr