th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Pensionskassen: Turbulenter Jahresbeginn an den Börsen dämpft Quartalsergebnis 

Unruhe in der Weltpolitik führt zu Einschnitten an den Börsen - Aber Optimismus für das Gesamtjahr 2018, weil die Weltwirtschaft brummt

Obmann Andreas Zakotelsky und Fritz Janda (Fachverbands-Geschäftsführer)
© wkö Obmann Andreas Zakotelsky und Fritz Janda (Fachverbands-Geschäftsführer)

Das erste Quartal 2018 war weltweit gekennzeichnet durch zuletzt deutlich fallende Aktienkurse. Auslöser diverser Kursverluste sind vor allem der „Handelskrieg“ der USA mit China und ein unerwartet hoher Anstieg der Löhne in den USA. In Folge haben die österreichischen Pensionskassen in diesem Quartal im Durchschnitt ein Veranlagungsergebnis von minus 1,17 Prozent erzielt. Für das Gesamtjahr 2018 ist man aufgrund der guten weltweiten Konjunktur aber optimistisch. 

„Ein schwaches erstes Quartal ist unerfreulich. Mittel- und vor allem langfristig übertreffen Pensionskassen mit ihren Veranlagungsergebnissen in Österreich praktisch alle anderen Veranlagungsformen deutlich. Und für die Pensionskassen und ihre Kunden zählen ausschließlich die langfristigen Erträge über Jahre und Jahrzehnte“ erläutert Andreas Zakostelsky, Obmann des Fachverbandes der Pensionskassen. „Dieses langjährige durchschnittliche Jahresergebnis der Pensionskassen über 27 Jahre liegt bei plus 5,55 Prozent pro Jahr. Der durchschnittliche Erfolg der letzten 5 Jahre - erwirtschaftet in der Niedrigzinsphase - beträgt plus 5,13 Prozent pro Jahr. Wir sind für 2018 weiter optimistisch, da die Konjunktur weltweit stark läuft. Das wird auch die Finanzmärkte mittelfristig beruhigen.“ 

Das aktuelle Veranlagungsumfeld der Pensionskassen 

Die Aktienbörsen, die im vergangenen Jahr vor allem von der guten Entwicklung der Weltwirtschaft geprägt wurden, sind in den ersten Monaten 2018 von anderen Szenarien beeinflusst: Aus Angst vor steigenden Zinsen verlor der Dow-Jones-Index zeitweise rund 1600 Punkte, soviel wie noch nie in seiner Geschichte seit 1884. Von Computern automatisch gesteuerte Handelsprogramme verstärkten diesen Effekt noch. Ähnlich stark wirkten sich zuletzt Befürchtungen über die Folgen des beginnenden „Handelskrieges“ der USA mit China, und potenziell auch mit Europa, aus. 

In Europa hält das Wirtschaftswachstum bei niedriger Inflation und geringer Rezessionsgefahr weiterhin an. Auch die Weltwirtschaft befindet sich in Summe weiterhin in einer sehr positiven Entwicklung. Die Pensionskassen erwarten weiter eine positive Entwicklung der Kapitalmärkte - unvorhersehbare politische Risken sind davon ausgenommen. 

Die Schwankungsreserven der Pensionskassen sind gut gefüllt 

Damit sich Schwankungen auf den Kapitalmärkten im beitragsorientierten Modell nicht unmittelbar auf die Pensionshöhe auswirken, werden Schwankungsrückstellungen gebildet. In Jahren mit hohen Erträgen werden diese Rückstellungen aufgefüllt, um in Jahren mit geringeren Erträgen eine Reserve verfügbar zu haben. Diese Maßnahme dient der Sicherheit einer kontinuierlichen Kapitalentwicklung. So wurden auch die guten Ergebnisse des Jahres 2017 teilweise dazu verwendet, um diese Reserven aufzufüllen.  

Der größte private Pensionszahler Österreichs 

Pensionskassen veranlagen sehr langfristig und denken im Interesse der Altersvorsorge ihrer Kunden in Generationen. In Österreich veranlagen zehn Pensionskassen aktuell insgesamt ein Vermögen von mehr als 22,6 Milliarden Euro. Damit sind die Pensionskassen der größte private Pensionszahler Österreichs. (PWK268/JHR)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Bank und Versicherung
Beginnende Handelskriege dämpfen Ergebnis der Pensionskassen im 2. Quartal

Beginnende Handelskriege dämpfen Ergebnis der Pensionskassen im 2. Quartal 

Wesentlich für die Betriebspensionen bleibt die langfristige Performance: Langjähriges durchschnittliches Jahresergebnis der Pensionskassen über 27 Jahre liegt bei +5,55 % pro Jahr mehr

  • Handel
Online-Shopping

Immer mehr Konsumenten kaufen, immer mehr Einzelhandelsunternehmen verkaufen im WWW 

Online-Shopping im EU-28-Vergleich: Platz 9 für Österreich – Anzahl der Onlineshops innerhalb von 10 Jahren nahezu verdreifacht, Zahl der Online-Shopper verdoppelt mehr

  • Information und Consulting
v.l.: Sparten-Obmann Robert Bodenstein, Walter Bornett (KMU Forschung Austria) und Sparten-Geschäftsführer Josef Moser

Bodenstein: Wissensbasierte Dienstleister sind Konjunkturtreiber in Österreich 

Aktuelle Konjunkturerhebung für Informations-, Kommunikations- und Consultingsektor in Österreich: 125.000 Unternehmen erwirtschafteten im Vorjahr 6,6% Umsatzplus mehr